Sprachen Businessbereich Bezugsquellen
Speicher
SSD-Laufwerke
USB-Sticks
Flashspeicher
Wireless
Support
SPEICHERSUCHE

Am Anfang standen ein einziges Speicherprodukt und zwei Mitarbeiter. Heute, 25 Jahre später, hat Kingston über 2000 Produkte und 4000 Mitarbeiter und ist einer der vertrautesten Namen am Markt für Speicher- und Flash-Produkte in 125 Ländern rund um den Erdball. Die konsequente Bekenntnis von Kingston Technology zu Qualität und Zuverlässigkeit setzt sich fort, während wir den 25-Jahre-Meilenstein und die Partnerschaften feiern, die zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben.

1987 — Gründungsjahr von Kingston Technology

2012 — Jubiläum unserer Errungenschaften und Streben nach neuen Erfolgen

25 Jahre  Beständiges Wachstum Innovationen in Design und Tests Hervorragendes Personal Bestleistungen Qualität Legendäre Zuverlässigkeit

25 Jahre 
Beständiges Wachstum
Innovationen in Design und Tests
Hervorragendes Personal
Bestleistungen
Qualität
Legendäre Zuverlässigkeit

Sorgen Sie für Ihre Partner und Mitarbeiter, sie liefern die Qualität und den Service für Ihre Kunden.

John Tu
David Sun
Gründer von Kingston Technology

Erkunden Sie die Meilensteine der Geschichte von Kingston Technology
  • 1987

    Kingston Technology entstand aufgrund eines gravierenden Mangels an Surface-Mount-Speicherchips am High-Tech-Markt der 1980er Jahre. Entschlossen, eine Lösung zu finden, kombinierten die Gründer John Tu und David Sun ihr einzigartiges Engineering-Know-How und entwarfen ein neues Single-In-Line-Memory-Modul (SIMM), das unter Verwendung älterer Durchsteckkomponenten sofort einsatzfähig war. Diese intelligente Synthese brachte eine neue Technologie hervor, einen neuen Branchenstandard, und am 17. Oktober 1987 ein neues Unternehmen.

  • 1989

    Kingston unterscheidet sich von seinen Mitbewerbern durch seine lückenlosen Testreihen, die der Qualitätssicherung und zur Sicherung der Führungsposition am Markt dienen.

  • 1990

    Kingston erweitert das Produktangebot auf die ersten Nicht-Speicher-Produkte: Prozessor-Upgrades.

  • 1992

    Kingston wird von Inc. Magazine als das am schnellsten wachsende Wirtschaftsunternehmen in Amerika bezeichnet.

  • 1993

    Kingston erweitert das Produktangebot auf Netzwerk- und Storage-Produktreihen.

  • 1994

    Kingston stellt tragbare DataTraveler® und DataPak™ Produkte vor. Kingston gelingt die Zertifizierung auf ISO 9000 beim ersten Anlauf – ein ungewöhnlicher Erfolg. Forbes Magazine listet Kingston als Nummer 367 auf der Liste „The 500 Largest Private Companies in the U.S.“. Kingston wird mit einem Umsatz von 489 Mio. USD gelistet.

  • 1995

    Kingston steigt erstmals in den Milliarden-Dollar-Club auf. Das Verkaufsvolumen übersteigt 1995 die Summe von 1,3 Milliarden USD. Anzeigen im Wall Street Journal, Orange County Register und in der LA Times mit der Schlagzeile „Thanks a Billion“ und einer Nennung aller Mitarbeiter von Kingston.

  • 1996

    Am 15. August übernimmt die japanische Softbank® Corporation 80 Prozent von Kingston für einen Gesamtbetrag von 1,5 Mrd. USD. Kingston und Toshiba bringen gemeinsam Speicher-Upgrades für Toshiba PCs auf den Markt. Dies war das erste Mal, dass ein PC-OEM-Hersteller und ein Speicherhersteller sich zusammenfanden, um eine gemeinsame Marke für ein Speichermodul zu gründen. Als Ergebnis der Fusion schütten John Tu und David Sun 100 Mio. USD an Bonuszahlungen an die Mitarbeiter aus.

  • 1997

    Kingston eröffnet seinen europäischen Hauptsitz in Großbritannien.

  • 1998

    Das Fortune Magazine zeichnet Kingston mit dem zweiten Platz der „100 Best Companies to Work for in the United States“ (Arbeitnehmerfreundlichste Unternehmen in den USA) aus.

  • 1999

    John Tu und David Sun kaufen im Juli für 450 Mio. USD 80 Prozent der Anteile am Unternehmen von Softbank zurück.

  • 2000

    Das Forbes Magazine listet Kingston als Nummer 141 auf der Liste „The 500 Largest Private Companies in the U.S.“ (500 größte private Wirtschaftsunternehmen in den USA). Kingston wird mit einem Umsatz von 1,5 Mrd. USD gelistet.

  • 2001

    Kingston wird von Industry Week als „Top 5 Global Manufacturing Company“ ausgezeichnet.

  • 2002

    Im Januar wird Kingston das fünfte Jahr in Folge vom Fortune Magazine in die Liste der „100 Best Companies to Work For“ (100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen) aufgenommen. Im Juli bringt Kingston einen patentierten, branchenführenden Speicher-Tester auf den Markt.

  • 2003

    Im April erhält Kingston von Dell den „Diverse Supplier Award for Best Overall Performance“ (Auszeichnung für beste Leistung bei Zulieferunternehmen). Im Juni wird Kingston vom Great Place to Work Institute für „Excellence in Fairness“ ausgezeichnet. Im Oktober startet Kingston die „Green Initiative“ bei der Modulherstellung.

  • 2004

    iSuppli stuft Kingston als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern fr den Drittanbieter-Speichermarkt ein. Im August verlängert Kingston die Garantiezeit für Flash-Memory-Karten auf „lebenslang“.

  • 2005

    iSuppli stuft Kingston das zweite Jahr in Folge als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern fr den Drittanbieter-Speichermarkt ein. Im Juli erhält Kingston ein US-Patent auf einen dynamischen Burn-in-Tester für Serverspeicher. Im September öffnet Kingston die weltweit größte Speichermodul-Produktionsstätte in Shanghai, China.

  • 2006

    iSuppli stuft Kingston das dritte Jahr in Folge als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern fr den Drittanbieter-Speichermarkt ein. Im März bringt Kingston das erste 100 % datenschutzgesicherte USB-Laufwerk mit 128-Bit-Hardware-basierter und später im Jahr 256-Bit-Verschlüsselung heraus. Im April bringt Kingston Fully-Buffered Dimms (FBDIMMs) auf den Markt und durchbricht die 16 GB-Barriere. Im September erhält Kingston den „Outstanding Supplier Award for Exceptional Support, Quality and Timely Delivery of FB-DIMM Products“ von Intel.

  • 2007

    iSuppli stuft Kingston das vierte Jahr in Folge als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern fr den Drittanbieter-Speichermarkt ein. Forbes listet Kingston als Nummer 83 auf seiner Liste der „500 größten privaten Wirtschaftsunternehmen in den USA“ Inc. stuft Kingston als die Nummer 1 unter den am schnellsten wachsenden privaten Unternehmen nach Umsatz ein.

  • 2008

    iSuppli stuft Kingston das fnfte Jahr in Folge als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern fr den Drittanbieter-Speichermarkt ein. Im August stuft Inc.com Kingston in „Top 100 Inc.5000 Companies“ als Nummer 2 in den Kategorien Dollar-Gesamtwachstum und -Gesamtumsatz ein. Im November listet Forbes Kingston als Nummer 79 auf seiner Liste der „500 größten privaten Wirtschaftsunternehmen in den USA“.

  • 2009

    Kingston meldet für 2008 einen Umsatz von 4,0 Mrd USD, der dritthöchste Umsatz in der Geschichte des Unternehmens. Bei den ausgelieferten Speichereinheiten erhöhte sich das Volumen im Vergleich zu 2007 um 41 Prozent. iSuppli stuft Kingston das sechste Jahr in Folge als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern fr den Drittanbieter-Speichermarkt ein. Im August stuft Inc.com Kingston in „Top 100 Inc.5000 Companies“ als Nummer 5 in der Kategorie Privatunternehmen nach Umsatz ein. Im November listet Forbes Kingston als Nummer 97 auf seiner Liste der „500 größten privaten Wirtschaftsunternehmen in den USA“ und als Nummer 1 in der Kategorie Computer-Hardware.

  • 2010

    Kingston meldet für 2009 einen Umsatz von 4,1 Mrd USD, der zweithöchste Umsatz in der Geschichte des Unternehmens. iSuppli stuft Kingston als die weltweite Nummer eins bei den Speichermodulherstellern für den Drittanbieter-Speichermarkt ein, mit einem Marktanteil von 40,3 %, im Vergleich zu 32,8 % im Jahr 2008 und 27,5 % im Jahr 2007.

  • 2011

    Kingston meldet für 2010 einen Umsatz von 6,5 Mrd USD, der höchste Umsatz in der Geschichte des Unternehmens.

  • 2012

    Feiern Sie mit uns 25 Jahre Kingston Technology