Speicher
SSD-Laufwerke
USB-Sticks
Flashspeicher
Wireless
Support
SPEICHERSUCHE

Tests

Tests – Der Schlüssel zur Qualitätssicherung von Speichermodulen

Kingston hat eine der modernsten Testanlagen in der Speicherindustrie entwickelt. Kingston setzt ein mehrstufiges Testverfahren ein, um die Qualitätskontrolle während des gesamten Design- und Herstellungsprozesses zu gewährleisten. Hier klicken zum Download des Whitepaper über Testreihen bei Kingston.

Die Testreihen bei Kingston umfassen Folgendes:

  • Spezifikationstests
  • Komponentenqualifikation
  • Tests auf Umweltbelastung, Kompatibilität und Zuverlässigkeit
  • lückenlose Produktionstests
  • Qualitätssicherung und Zuverlässigkeitsüberwachung

Dieses Komplettpaket sichert die Zuverlässigkeit und Kompatibilität, auf die Kunden von Kingston sich seit mehr als zwei Jahrzehnten verlassen.

  • Erste Schritte
  • Testreihen für Design und technische Validierung
  • AVL-Komponentenqualifikation
  • DRAM-Qualifikation
  • Produktionstestverfahren
  • Lückenlose Testverfahren
  • Qualitätssicherung und Zuverlässigkeitsüberwachung
  • Schlussfolgerung

Erste Schritte

Als ersten Schritt erforschen Ingenieure und Techniker von Kingston den Computermarkt, um Systeme zu identifizieren, die mit Speicher-Upgrades unterstützt werden müssen.

Kingston verwendet hochmoderne Designprozesse und ist im Bereich maßgeschneiderter proprietärer Speichermodule branchenführend. Als Mitglied des Joint Electron Device Engineering Council (JEDEC) trägt Kingston zur Festlegung der Industriestandards bei.

Kingston entwickelt nicht nur Produkte für bestehende Speichertechnologien, sondern setzt sich auch für die Technologien der nächsten Generation ein.

Die Testreihen für jedes neue Produkt beginnen, sobald die Ingenieure über einen Board-Prototyp verfügen. Dieser Prozess richtet sich streng nach dem Technik- und Qualitätsverfahren DCAT (Design, Komponenten, Montage, Test). Die Module werden in jedem Stadium der Entwicklung getestet.

Testreihen für Design und technische Validierung

Kingston unterzieht jeden neuen Prototyp einem strengen Testverfahren, um die Zuverlässigkeit, Integrität und Kompatibilität seines Designs zu gewährleisten. Jedes Modul wird für 100-prozentige Kompatibilität mit dem System oder der Klasse von Systemen, auf die es ausgelegt ist, hergestellt. Jedes neue Design wird einer Serie von Bewertungen und Tests unterzogen: Dieser Prozess schließt Folgendes ein:

  • Spezifikationstest
  • Kompatibilitätstest
  • Software-Benchtop-Test
  • Signalqualitäts- und Integritätstest
  • Zuverlässigkeitstests
  • Guardband Test
  • ATE Spezifikationstest

Spezifikationstest

Um ein neues Moduldesign zu qualifizieren, testen die Ingenieure den Modul-Prototyp im Vergleich zu den Spezifikationen, um sicherzustellen, dass das Modul die im Design festgelegten Spezifikationen erfüllt. Sobald der Prototyp verifiziert wurde, werden einige neue Module hergestellt.

Kompatibilitätstest

Als Nächstes werden die Module auf der Hauptplatine mit der Anwendungssoftware und den Betriebssystemen getestet, die am häufigsten auf dem System verwendet werden. Kingston testet nicht nur mit aktuellen Betriebssystemen, sondern auch mit älteren Versionen sowie mit den neuesten Beta-Versionen neuer Betriebssysteme. Darüber hinaus werden die Module auch mit der Diagnostik des Systemherstellers auf Kompatibilität getestet.

Software-Benchtop-Test

Die Ingenieure von Kingston testen die Module auf Systemplatinen mit realen Anwendungen. Bei diesem Test führen sie außerdem Benchmark-Tests auf den Modulen durch. Dabei verwenden sie unabhängige Benchmark-Tests wie ServerBench, NetBench und WebBench für Serverspeicher, WinStone und WinBench für Desktops und MacBench für die Macintosh-Plattform.

Signalqualitäts- und Integritätstest

Dieser Test prüft die Signalqualität und die Integrität des Moduls. Durch Untersuchung der Kurvenformen und Messwerte können die Testingenieure von Kingston feststellen, ob elektrische Signale Probleme beim Erreichen ihres Bestimmungsorts haben.

Zuverlässigkeitstests

Jede Produktfamilie durchläuft einen zweistufigen Zuverlässigkeitstest. In der ersten Stufe durchläuft das Modul bis zu 1.000 Zyklen lang eine Serie kalibrierter heißer und kalter Zyklen. Als Nächstes wird das Modul bis zu 1.000 Stunden lang einem Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Stresstest unterzogen.

Guardband Test

Dieser Test wird auch als „Four Corner Test“ bezeichnet. Die Module durchlaufen dabei eine Reihe von Hoch- und Niederspannungs- sowie Temperaturzyklen.

ATE-Spezifikationstest (Automatic Test Equipment)

ATE-Spezifikationstests werden auf High-End-Testgeräten von Kingston durchgeführt, die mit einer proprietären Testsoftware arbeiten. Kingston Testgeräte können zahlreiche diagnostische Tests bei Betriebsgeschwindigkeit an dem Modul ausführen.

Das Modul muss alle technischen Prüfungen bestehen, bevor es zur Produktion freigegeben wird.

AVL-Komponentenqualifikation

Die Komponentenqualifikation schließt Folgendes ein:

  • DRAM-Qualifikation
  • PCB-Qualifikation

Eine der wichtigsten Komponenten eines Speichermoduls ist der DRAM-Speicher. Kingston unterzieht unsere DRAM-Zulieferer daher einer strengen Qualifikation.

Die Chips werden zur Verwendung in unseren Speicherdesigns außerdem einer Vorqualifikation unterzogen. Leichte physische Abweichungen zwischen verschiedenen Komponentenherstellern machen diesen Schritt notwendig. Kingston testet die verschiedenen DRAM-Marken auf den Modulen, um ihre Qualität und Kompatibilität zu bestimmen.

Alle in Kingston-Speicherprodukten verwendeten DRAM-Chips werden von unseren vorqualifizierten Zulieferern vollständig getestet. Die Herstellungs- und Testverfahren unserer Zulieferer werden von uns geprüft und qualifiziert. Außerdem führen wir regelmäßige Audits der Herstellungsanlagen durch.

AVL (Advanced Validation Labs) ist ein Technologie-Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Preproduction- und Postproduction-Test- und Validierungsverfahren an Speichermodulen für OEM-Hersteller spezialisiert hat.

www.advancedvalidationlabs.com

Eine weitere wichtige Komponente für ein Speichermodul ist das Printed Circuit Board (PCB). Mit zunehmenden System- und Speichergeschwindigkeiten ist die Qualität des PCB von zunehmend kritischer Bedeutung. Daher stellt Kingston strenge Anforderungen an PCB-Zulieferer für die Impedanzkontrolle.

Produktionstestverfahren

Kingston legt seit jeher großen Wert auf lückenlose Produktionstests aller Fertigerzeugnisse. Das bedeutet, dass jede Zelle jedes Chips auf jedem Modul getestet wird. Bei einem 128 MB-Modul sind die 1,024 Milliarden Zellen.

Kingston verwendet in seinen Produktionstestverfahren verschiedene Testgeräte. Die Testgeräte von Kingston nutzen häufig spezielle proprietäre Software und/oder Hardware. Unsere proprietäre Produktionstestsoftware prüft Geschwindigkeit und korrekte Adressierung und setzt den Speicherchip einer Vielzahl von Nutzungsmustern aus, um mögliche Schwächen im Chip selbst herauszufinden. Darüber hinaus können benutzerdefinierte Muster eingespielt werden, mit denen die Module auf spezifische Probleme bestimmter Chips, Systemplatinen oder Betriebsumgebungen überprüft werden können.

Ein wichtiger Faktor, der die Testverfahren von Kingston so besonders macht, ist unser Know-how bei der Entwicklung und effektiven Nutzung von Testgeräten und -software. Kingston entwickelt eigens zur Verwendung beim Testen von Modul-Level-Technologie Soft- und Hardware, um gründlicher getestete Produkte zu ermöglichen.

Darüber hinaus rekrutieren wir Fachkräfte und implementieren die notwendigen Ressourcen, um die Testverfahren präzise und effizient umzusetzen. Kingston investiert kontinuierlich in die neuesten Prüfeinrichtungen und in die Verbesserungen unserer maßgeschneiderten Testhard- und -software.

Qualitätssicherung und Zuverlässigkeitsüberwachung

Kingston fährt mit der Überwachung der Modulqualität mit Stichprobentests unserer Module auf Zuverlässigkeit fort, nachdem die Module bereits das Stadium der Massenproduktion erreicht haben.

Darüber hinaus nutzt Kingston eine Feedback-Schleife, um sicherzustellen, dass alle technischen Probleme angesprochen, weiterverfolgt und gelöst werden. Dies beinhaltet die Durchführung einer Ursachenanalyse und ausführliche Protokollierung aller in der Praxis oder bei internen Tests festgestellten Probleme.

Zusammenfassung

Dank dieser speziellen Maßnahmen werden Speichermodule möglich, die von Anfang an reibungslos funktionieren und eine lange, zuverlässige Lebensdauer gewährleisten. Die Testverfahren bei Kingston haben den Standard in der Branche kontinuierlich vorangebracht. Durch den Einsatz eines mehrstufigen Testsystems werden Produkte von Kingston auf jeder Stufe im Produktionszyklus eines Moduls vollständig getestet. Die Testverfahren bei Kingston unterliegen stets der gleichen Verpflichtung auf Qualität, Kompatibilität und Zuverlässigkeit, unabhängig davon, ob es sich um ein neues Modul oder um ein Modul handelt, das bereits seit Jahren hergestellt wird.

Kingston Memory ist weltweit anerkannt für bewährte Qualität in den folgenden Bereichen:

  • Proprietäre Spitzentechnologie
  • Zukunftsweisende Qualitätskontrolle
  • Engagement für marktführende Produkte

Qualität bei Kingston ist nicht beschränkt auf die Testverfahren. Sie zeigt sich auch in unserem Engagement für Service und Support. Kingston unterstützt alle seine Speichermodule mit einer lebenslangen Garantie, kostenlosem technischem Support und unkompliziertem RMA-Service. Alle Fertigungsverfahren bei Kingston entsprechen seit 1994 ISO 9001.

Kingston wird auch weiterhin ein nicht nachlassendes Engagement für Qualitätssicherung, Produktzuverlässigkeit und Dienst am Kunden unter Beweis stellen.