Support

DataTraveler 5000
Nützliche Links
Downloads und Treiber

Für dieses Produkts stehen keine Downloads oder Treiber zur Verfügung

Häufig gestellte Fragen
Wichtige Fragen
Nein, es gibt keine Möglichkeit, die Daten wiederherzustellen. Auch nach Erstellung eines neuen Passworts werden die Daten gelöscht und ein neuer Verschlüsselungsschlüssel erstellt. Ebenso kann die Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche nicht erhöht werden.Wenn Sie kein Passwort eingeben können, das vom Laufwerk akzeptiert wird, gehen die Daten auf dem Laufwerk verloren.

FAQ: KDT-111714-PRV-05
Betriebssystem exFAT Unterstützung Patch-download
Windows 7 Nativ unterstützt
Windows Vista Benötigt Update auf ServicePack 1 oder 2 (Beide unterstützen exFAT) Download Service Pack 1 (mitexFAT Unterstützung) Download Service Pack 2 (mit exFAT Unterstützung)
Windows XP (Service Pack2 oder 3) Benötigt exFAT Patch-Update Muss Service Pack 2 or 3installiert haben, um dieses Update zu verwendenDownload exFAT Patch-Update
Mac OS X Erfordert Mac OS X Version10.6.6 oder höher

KGF-022811-GEN-02

FAQ: KGF-022811-GEN-02

Wenn Sie einen Desktop-Computer haben, stellen Sie sicher, dass der DataTraveler direkt in einer der Haupt-USB-Anschlüsse eingesteckt ist. Diese USB-Anschlüsse sind in der Regel an der Rückseite des Towers. Wenn diese Anschlüsse nur schwer zugänglich sind, empfehlen wir ein 1 m USB-Verlängerungskabel.

FAQ: KDT-010611-GEN-09

Da der DataTraveler ist 32 GB oder größer, gestattet Windows 7 nicht, ihn auf FAT32 zu formatieren. Sie müssen ihn mit Hilfe einer Eingabeaufforderung konvertieren. Klicken Sie auf Start > Ausführen, geben Sie in CMD ein und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. In der Eingabeaufforderung geben Sie Folgendes ein (siehe Abbildung). Dabei ist F der Laufwerkbuchstabe Ihres USB-Sticks. Ersetzen Sie ihn mit Ihrem jeweiligen Laufwerkbuchstaben. Bitte beachten Sie die Zwischenräume.

FAQ: KDT-010611-GEN-14

Dieser DataTraveler erfordert zwei aufeinander folgende Laufwerkbuchstaben NACH dem letzten physischen Datenträger, vor der „Lücke“, die in den Laufwerkbuchstabenzuweisungen (siehe Abbildung unten) erscheint. Dies bezieht sich NICHT auf Netzwerkfreigaben, weil sie speziell für Benutzer-Profile und nicht für das System-Hardware-Profil selbst spezifisch sind und daher im Betriebssystem erscheinen.

Diese bedeutet, dass Windows dem DataTraveler einen Laufwerkbuchstaben zuordnen kann, der bereits durch eine Netzwerkfreigabe oder einen Universal Naming Convention (UNC) Pfad in Benutzung ist und dadurch einen Laufwerkbuchstabenkonflikt verursacht. Wenn dies geschieht, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator oder die Helpdesk-Abteilung hinsichtlich der Änderung von Laufwerkbuchstabenzuweisungen in Windows Disk Management (Administratorrechte erforderlich).

In diesem Beispiel verwendet der DataTraveler Laufwerk F:. Das ist das erste verfügbare Laufwerk nach Laufwerk E:, (dem letzten physikalischen Laufwerk vor der Laufwerkbuchstaben-Lücke). Da der Buchstabe G: eine Netzwerkfreigabe und nicht Teil des Hardware-Profils ist, kann der DataTravel versuchen, ihn als zweiten Laufwerkbuchstaben zu verwenden und dadurch einen Konflikt zu verursachen.

Wenn es in Ihrem System keine Netzwerkfreigaben gibt und der DataTraveler dennoch nicht lädt, ist es möglich, dass ein Kartenleser, ein Wechselmedium oder ein vorher installiertes Gerät die Laufwerkbuchstabenzuordnung festhält und noch immer einen Konflikt verursacht.

Bitte beachten Sie, dass das Drive Letter Management oder DLM, sich in Windows XP SP3, Vista und 7 erheblich verbessert hat, so dass dieser Fehler möglicherweise nicht auftritt. Wenn Sie jedoch den Konflikt nicht lösen können, wenden Sie sich bitte an die Abteilung für technischen Support bei Kingston, um weitere Unterstützung zu erhalten.

FAQ: KDT-011411-PRV-02

Wir haben dies beobachtet, wenn die Sicherheits-Software die Schreibfunktion auf CD/DVD für den Benutzer blockiert. Starten Sie gpedit.msc und gehen Sie zu Windows-Einstellungen>Sicherheitseinstellungen>Lokale Richtlinien>Sicherheitsoptionen gehen und stellen Sie sicher, dass Geräte: Zugriff auf CD-ROM Laufwerke auf lokal angemeldete Benutzer beschränken auf Deaktiviert gesetzt ist.

Also, too many entries for mounted devices in older computers can cause this problem. When all the entries cleared the drive should work again. To do this, go to start and type regedit in the search field. Make sure to back up your registry before making any changes. Here are instructions for backing up your registry.

http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/Back-up-the-registry

In der Verzeichnisliste auf der linken Seite finden Sie den Eintrag HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices.

Sie können auch auf Geräte-Manager anschauen, wenn der Data Traveler angeschlossen ist, um zu sehen, ob das Laufwerk mit einem gelben Ausrufezeichen versehen ist. Deinstallieren Sie das Gerät mit dem Ausrufezeichen und Scannen auf neue Hardware funktioniert manchmal auch. Sie können dies auch versuchen, wenn Sie kein gelbes Ausrufezeichen für dieses Gerät sehen. Sie müssen dies als Admin durchführen, um es durchführen zu können, während Sie als non-Admin eingeloggt sind.

Überprüfen Sie auch die Einstellung für Ihre Sicherheitsprogramme (Norton, Symantec usw.).

FAQ: KDT-121311-PRV-03

Dieser Stick wurde zur 100%-igen Verschlüsselung konzipiert. Die Sicherheit ist im Speicher integriert und kann weder entfernt noch deaktiviert werden.

FAQ: KDT-012914-PRV-04
Weitere Fragen

Zur Übertragung von Dateien größer als 4GB muss der DataTraveler über ein NTFS- oder exFAT-Dateisystem verfügen. Leider ist das FAT32-Dateisystem nicht in der Lage, mit einer einzigen Datei umzugehen, die größer ist als 4GB (um genau zu sein, ein Byte weniger als 4GB). Befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um den DataTraveler mit einem NTFS-Dateisystem zu formatieren.

WARNHINWEIS: Beim Formatieren werden alle Daten gelöscht. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Kopie Ihrer Daten verfügen, bevor Sie fortfahren.

  1. Finden Sie Mein Arbeitsplatz(Arbeitsplatz in Vista und 7). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Kingston-Laufwerk und wählen Sie Formatieren.
  2. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste entweder das NTFS oder exFAT Dateisystem.
  3. Wählen Sie Schnellformatierung als Format und klicken Sie auf Start.
    Hinweis: Wenn Sie Windows XP benutzen und NTFS nicht als Option gelistet ist, schließen Sie das Formatierungsfenster und befolgen Sie die Schritte 4 bis 9.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Mein Arbeitsplatz (Arbeitsplatz in Vista und 7) und wählen Sie Eigenschaften.
  5. Wählen Sie die Registerkarte Hardware und klicken Sie auf Geräte-Manager.
  6. Öffnen Sie die Ansicht Laufwerke und klicken Sie auf das Kingston-Laufwerk. Wählen Sie Eigenschaften.
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Richtlinien, und wählen Sie "Für Leistung optimieren".
  8. Klicken Sie auf OK.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3.

Beachten Sie, dass MacOS 10.6.5 vollständigen Lese- und Schreibzugriff auf exFAT-formatierte Laufwerke unterstützt. Für NTFS-formatierte Laufwerke hat MacOS noch immer nur Lesezugriff.

Einige Geräte (MP3-Player, digitale Bilderrahmen, usw.) lesen kein NTFS oder exFAT Dateisystem.

Auch Windows XP und Vista benötigen ein Update, um auf exFAT zuzugreifen.

FAQ: KDT-010611-GEN-05

Möglicherweise haben Sie unter Windows 7 das Laufwerk mit einem exFAT Dateisystem formatiert. Um dies zu beheben, formatieren Sie das Laufwerk mit dem FAT32 oder NTFS Dateisystem. Möglicherweise können Sie Ihr Betriebssystem auch auf Kompatibilität mit exFAT aktualisieren. Doch einige Geräte (MP3-Player, digitale Bilderrahmen, usw.) lesen kein exFAT Dateisystem.

FAQ: KDT-010611-GEN-10

Ein Teil der angegebenen Speicherkapazität des Flashspeichers wird zur Formatierung und anderen Funktionen verwendet und steht daher nicht zur Datenspeicherung zur Verfügung. Sie sehen daher nicht die vollständige Speicherkapazität.

Bei der Herstellung eines Flashspeichers werden Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass das Gerät zuverlässig funktioniert und dem Host-Gerät (Computer, Digitalkamera, PDA usw.) ermöglicht, auf die Speicherzellen zuzugreifen, d.h. Daten auf dem Flashspeicher zu speichern und abzurufen. Diese Maßnahmen werden als "Formatierung" bezeichnet. Sie nutzen einige der Speicherzellen in dem Gerät und reduzieren daher die zur Datenspeicherung durch den Benutzer verfügbare Speicherkapazität.

Die Formatierung umfasst die folgenden Operationen:

  1. Das Testen jeder Speicherzelle des Flashspeichers.
  2. Die Isolation aller defekten Zellen und Maßnahmen, dass von einer defekten Zelle keine Daten geschrieben oder gelesen werden.
  3. Die Reservierung einiger Zellen als "Ersatzzellen". Flash-Speicherzellen haben eine lange, aber begrenzte Lebensdauer. Daher werden einige Zellen in Reserve gehalten, um Speicherzellen, die im Laufe der Zeit ausfallen, zu ersetzen.
  4. Erstellen einer File Allocation Table (FAT) oder anderer Verzeichnisdienste. Damit ein Flashspeicher Benutzerdaten bequem speichern und auf den Zugriff ermöglichen kann, muss ein Dateimanagementsystem erstellt werden, damit jedes Gerät und jeder Computer die auf dem Flashspeicher gespeicherten Daten erkennen kann. Das gebräuchlichste Dateimanagementsystem für Flashspeicher ist die auch auf Festplatten verwendete File Allocation Table (FAT).
  5. Die Reservierung einiger Zellen zur Verwendung durch den Controller des Flashspeichers, z.B. zum Speichern von Firmware-Updates und anderen für den Controller spezifischen Daten.
  6. Gegebenenfalls auch die Reservierung einiger Zellen für spezielle Funktionen. So erfordert z.B. die Spezifikation für Secure Digital (SD) Karten die reservierte Bereiche zur Unterstützung eines speziellen Kopierschutzes und von Sicherheitsfunktionen.
FAQ: KDT-010611-GEN-06

Dies kann an einer Leistungseinstellung für Ihren USB-Anschluss liegen. Mit folgenden Schritten ändern Sie diese Einstellung:

  1. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf den Link Leistung und Wartung.
  3. Klicken Sie auf den Link Systemsteuerung.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware.
  5. Klicken Sie auf die Taste Geräte-Manager.
  6. Klicken Sie auf das Dreieck vor USB-Controller, um diese Hardware-Kategorie zu erweitern.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf USB-Root-Hub und wählen Sie Eigenschaften.
  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Energieverwaltung und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Computer kann Gerät ausschalten, um Energie zu sparen“.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 7 und 8 für jeden weiteren USB-Root-Hub.
  10. Starten Sie den Computer neu.
FAQ: KDT-010611-GEN-13

Sorgen Sie dafür, dass das Laufwerk direkt an den USB-Anschluss am Rechner angeschlossen ist. Die USB-Anschlüsse an der Tastatur und einigen Hubs liefern evtl. nicht genügend Strom für den Kingston DataTraveler. Gehen Sie auch zu Finder>Einstellungen>Sidebar gehen, um sicherzustellen, dass CD, DVD und iPod und Externe Festplatten aktiviert sind.

FAQ: KDT-010611-GEN-18

Windows vergibt dem nächsten verfügbaren physischen Laufwerk einen Laufwerkbuchstaben. Es kann vorkommen, dass aus diesem Grund Windows den gleichen Laufwerkbuchstaben vergibt wie den eines Netzlaufwerks. Dies ist ein häufiges Problem bei Wechselspeichergeräten.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie unter Systemsteuerung > Verwaltung > Computerverwaltung. Beachten Sie die Laufwerke in der rechten Spalte. Sehen Sie nach, ob Kingston (x) erkannt wird. (X) bezeichnet den Laufwerkbuchstaben, den Windows dem DataTraveler zugeordnet hat.

Wenn der DataTraveler denselben Laufwerkbuchstaben wie eines der anderen Laufwerke verwendet, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Laufwerkbuchstaben und wählen Sie "Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern..."

Klicken Sie im nächsten Dialogfeld auf die Taste "Ändern" und weisen Sie einen derzeit nicht verwendeten Laufwerkbuchstaben zu.

Hinweis: Ändern Sie den Laufwerkbuchstaben nicht manuell, wenn Sie einen "privaten" DataTraveler haben, der zwei Laufwerkbuchstaben für das Gerät zuordnet.

FAQ: KDT-010611-GEN-03

Um den Speicherplatz wiederzugewinnen, müssen Sie auf dem Mac zuerst den Papierkorb entleeren. Nach dem Entleeren des Papierkorbs müssen Sie möglicherweise das Laufwerk erneut anschließen.

Sollte dies nicht funktionieren, sollte eine vollständige Formatierung des Gerätes durchgeführt werden. Zum Formatieren Ihres Kingston-Gerätes befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

WARNHINWEIS: Beim Formatieren werden alle Daten gelöscht. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Kopie Ihrer Daten verfügen, bevor Sie fortfahren.

1. Gehen Sie zu Gehe zu > Programme > Dienstprogramme und öffnen Sie das Festplatten-Dienstprogramm.

2. Wählen Sie in der linken Spalte Ihr Laufwerk und klicken Sie auf Löschen in der rechten Spalte.

3. Wählen Sie ein Format. Wenn Sie das MS-DOS Dateisystem wählen, funktioniert Ihr Laufwerk sowohl unter Mac als auch unter Windows. Wenn Sie Ihr Laufwerk nur unter Mac verwenden, wählen Sie Mac OS Extended als Format.

4. Klicken Sie auf Löschen.

FAQ: KDT-010611-GEN-04

Dies geschieht, wenn der DataTraveler mit Microsoft Windows NTFS formatiert wurde. Um dies zu beheben, formatieren Sie den DataTraveler mit Mac OS X mit dem MS-DOS-Dateisystem.

Zum Formatieren des DataTraveler mit Mac OS 10.3.X gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf die Menüoption Gehe zu.
  2. Doppelklicken Sie auf Dienstprogramme. (Wenn Sie Dienstprogramme nicht sehen, doppelklicken Sie auf Programme und wählen Sie Dienstprogramme.)
  3. Doppelklicken Sie auf das Symbol Festplatten-Dienstprogramm.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld des Festplatten-Dienstprogramms einmal auf die aktive Partition des Kingston DataTraveler.
    Hinweis: Data Traveler ist zweimal aufgelistet, einmal als die aktive Partition und einmal als Laufwerksbuchstabe.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen im rechten Teil des Programmfensters.
  6. Wählen Sie aus den Optionen im Formatierungs-Drop-Down-Menü die Option MS-DOS-Dateisystem.
  7. Klicken Sie auf Löschen.

Beachten Sie, dass MacOS 10.6.5 vollständigen Lese- und Schreibzugriff auf exFAT-formatierte Laufwerke unterstützt. Die Formatierung des Laufwerks mit Hilfe des exFAT Dateisystems kann ebenfalls dieses Problem lösen. Für NTFS-formatierte Laufwerke hat MacOS noch immer nur Lesezugriff.

Einige Geräte (MP3-Player, digitale Bilderrahmen, usw.) lesen kein NTFS oder exFAT Dateisystem.

Auch Windows XP und Vista benötigen ein Update, um auf exFAT zuzugreifen.

Zur Hilfestellung bei der Benutzung des DataTraveler, HIER KLICKEN, um die "How-to"-Videos über den DataTraveler anzuzeigen.

FAQ: KDT-010611-GEN-08

Nach der Formatierung der DataTraveler in Mac OS X können die folgenden Symptome auftreten:

  • * Das Laufwerk ist in Windows XPnicht lesbar.
  • * Bei dem Versuch, das Laufwerk in Windows zu formatieren, werden nur 2GB formatiert. Zusätzlich werden zwei Partitionen erstellt.
  • * Nach dem Hinzufügen von Dateien auf das Laufwerk über den Mac kann Windows die Daten nicht lesen.

Dies ist wahrscheinlich eine Folge der Verwendung der GUID-Partitionstabelle, die die Standard-Partitionstabelle für Intel-basierte Macs ist. Die GUID-Partitionstabelle wird nur in Windows Vista unterstützt. Windows 7 und Windows XP unterstützen dieses Dateisystem nicht. Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie die Daten über Mac OS X mit den entsprechenden Optionen ausgewählt löschen. Um Ihr Laufwerk ordnungsgemäß mit Mac OS X zu löschen, befolgen Sie die folgenden Schritte.

  • * Öffnen Sie das Festplatten-Dienstprogramm
  • * Markieren Sie das Laufwerk und wählen die Registerkarte "Partitionieren".
  • * Für das "Volume-Schema", wählen Sie "1 Partition".
  • * Ändern Sie das Format auf "MS-DOS (FAT)".
  • * Klicken Sie auf die Schaltfläche "Optionen" am unteren Rand des Bildschirms und wählen Sie die "Master Boot Record" Partitionstabelle.
  • * Klicken Sie auf Anwenden, um die Änderungen zu speichern und das Laufwerk neu zu formatieren.

Überprüfen Sie nach Abschluss der Formatierung, dass das Laufwerk nun MBR verwendet, indem Sie rechts unten im Festplatten-Dienstprogrammfenster das "Partitionstabellen-Schema" prüfen. Es sollte nun "Master Boot Record" anzeigen.

FAQ: KDT-010611-GEN-16

Dies ist eine Einschränkung des Dateisystems. Um mehr Daten auf dieses Gerät zu übertragen, müssen Sie die aktuellen Daten auf dem Laufwerk entfernen und Ordner erstellen, in die die Dateien kopiert werden. Sobald dies erledigt ist, sollten Sie in der Lage sein, mehr Daten auf die Karte zu übertragen.

FAQ: KDT-010611-GEN-12

Befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um den DataTraveler unter Verwendung eines Windows PC mit einem NTFS-Dateisystem zu formatieren.

HINWEIS: Admin-Rechte sind erforderlich.

  1. Entfernen Sie alle anderen externen Flashspeicher von Ihrem Computer.
  2. Entfernen Sie alle anderen externen Flashspeicher von Ihrem Computer.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Mein Arbeitsplatz (Arbeitsplatzin Vista) und wählen Sie Verwalten.HINWEIS: Wenn in Vista die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, wird eine Warnmeldung angezeigt.Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.
  4. Doppelklicken Sie im Fenster rechts auf Datenspeicher und dann auf Datenträgerverwaltung.
  5. Klicken Sie im Fenster rechts mit der rechten Maustaste auf Kingston (Wechselmedium) und wählen Sie Formatieren.
    HINWEIS: Sie erhalten möglicherweise eine Warnung: "Dies ist die aktive Partition auf diesem Datenträger. Alle Daten auf der Partition werden gelöscht. Sind Sie sicher, dass diese Partition formatiert werden soll?" Klicken Sie auf Ja, um fortzufahren.
  6. Wählen Sie im Format-Fenster das Dateisystem "NTFS" und kreuzen Sie das Kästchen neben "Schnellformatierung durchführen" an. Klicken Sie auf OK.
  7. Klicken Sie im Formatwarnungsfenster auf OK.

Das Kingston Wechselmedium-Fenster zeigt während des Formatierens an: "Formatierung...". Nach Abschluss der Formatierung wechselt der Status zu "Die Formatierung konnte erfolgreich abgeschlossen werden."

FAQ: KDT-010611-GEN-17

ReadyBoost ist eine Funktion in Windows Vista und Windows 7 mit der Fähigkeit, USB-Flashspeicher zu nutzen, um die Systemleistung zu verbessern. Der DataTraveler unterstützt die Option Windows ReadyBoost nicht.

FAQ: KDT-010611-GEN-11

Dies ist ein Problem im Zusammenhang mit dem Kopieren von Verzeichnissen (erstellt mit dem Finder) von einem USB-Speichergerät, das mit einem MS-DOS/FAT Dateisystem konfiguriert wurde, und zurück. Bis Apple ein Update zur Lösung dieses Problems anbietet, gibt es folgende sichere Lösung.

  1. Starten Sie über Programme > Dienstprogramme das Terminal, geben Sie den folgenden Befehl ein und achten Sie darauf, am Ende ein Leerzeichen zu setzen:

    dot_clean
  2. Wählen Sie den Ordner, der „Error Code-36“ erzeugt. Ziehen Sie den Ordner direkt in das Terminal-Fenster. .
  3. Am Ende der Befehlszeile erscheint der Pfad zu dem fraglichen Ordner. Dieser kann z.B. so aussehen:

    dot_clean /Users/UserName/Desktop/Test_Folder
  4. Drücken Sie die Eingabe-/Zeilentaste, um den Befehl auszuführen. Es scheint möglicherweise, als sei gar nichts passiert, doch sollten Sie nun in der Lage sein, den Ordner ohne Fehlermeldung auf das USB-Speichergerät zu übertragen.
  5. Wiederholen Sie ggf. den Vorgang für weitere Ordner.
FAQ: KDT-010611-GEN-20

Leider wird keiner der Kingston DataTraveler von Windows ME unterstützt.

FAQ: KDT-010611-GEN-21

Es gibt mehrere mögliche Gründe, warum Ihr DataTraveler nicht in Windows Vista erkannt wird.

  1. Wenn der Assistent "Neue Hardware hinzufügen" nach dem Gerätetreiber sucht, verweisen Sie auf Windows\System32\DriverStore\FileRepository ein und aktivieren Sie "Unterordner einbeziehen" im Browse-Fenster. Wenn dies nicht gelingt, verweisen Sie auf einen der Unterordner in FileRepository:

    FileRepository\usbstor.inf_...
    FileRepository\disk.inf_...
    FileRepository\volume.inf_...
    FileRepository\wpdfs.inf_...
  2. Wenn der Ablageort FileRepository nicht funktioniert, verweisen Sie auf folgenden Ablageort: Windows\System32\Spool\Drivers und aktivieren Sie "Unterordner einbeziehen" im Browse-Fenster.
  3. Microsoft hat einen Hotfix für USB-Geräte herausgegeben, die Vista nicht automatisch erkennt. Für Details klicken Sie auf den folgenden Link oder kopieren Sie ihn in Ihren Webbrowser: http://support.microsoft.com/kb/940199/en-us
  4. Wenn der Hotfix nicht funktioniert, sind die Dateien usbstor.inf und usbstor.pnf möglicherweise nicht vorhanden oder beschädigt.
    1. Schließen Sie den DataTraveler an, und wenn Sie ein Dialogfeld "Neue Hardware gefunden" erhalten, klicken Sie auf Abbrechen und ziehen den DataTraveler wieder heraus.
    2. Gehen Sie zu (C:)>Windows>inf, um zu bestätigen, dass die Dateien usbstor.inf und usbstor.pnf vorhanden sind. Falls nicht, wurden sie möglicherweise während der Installation oder Aktualisierung von Vista beschädigt oder gelöscht und können daher nicht geladen werden. Wenn die Dateien usbstor.inf und usbstor.pnf fehlen, gehen Sie folgendermaßen vor:

      1. Suchen Sie die neuesten Versionen der Dateien usbstor.inf und usbstor.pnf unter Windows\System32\DriverStore\FileRepository\usbstor.inf

        Hinweis: Es können mehrere usbstor.inf und usbstor.pnf Dateien vorhanden sein. Wählen Sie die zuletzt erstellte Datei. Sortieren Sie dazu die Dateien nach Datum.
      2. Kopieren Sie die Dateien usbstor.inf und usbstor.pnf Dateien nach Windows>inf.
      3. Schließen Sie den DataTraveler wieder an.

        Wenn die oben genannten Anweisungen nicht funktionieren und/oder usbstor.inf und usbstor.pnf in Windows\Inf. vorhanden sind Entfernen Sie das Laufwerk, schließen Sie es wieder an und warten Sie auf das Dialogfeld Neue Hardware. Wählen Sie "Treibersoftware suchen und installieren (empfohlen)". Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um den Vorgang zuzulassen. Wählen Sie "Nicht online suchen". Wählen Sie "Keine Disk vorhanden, bitte andere Anweisungen anzeigen". Wählen Sie "Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen (erweitert)". Durchsuchen Sie die folgenden Ablageorte nach dem Treiber (aktivieren Sie "Unterordner einbeziehen".
      4. a) Windows\Inf
        c) Windows\System32\DriverStore\FileRepository\
        d) Windows\System32\DriverStore\FileRepository\usbstor.inf_...
        e) Windows\System32\DriverStore\FileRepository\disk.inf_...
        f) Windows\System32\DriverStore\FileRepository\volume.inf_...
        g) Windows\System32\DriverStore\FileRepository\wpdfs.inf_...
        h) Windows\System32\Spool\Drivers

FAQ: KDT-010611-GEN-19

Setzen Sie Legacy USB support im Bios auf Disabled (umgekehrt von der Voreinstellung).

FAQ: KDT-010611-GEN-23

Um das Problem zu lösen, müssen Sie die Registrierung bearbeiten. Dabei müssen Sie besonders sorgfältig vorgehen, da Sie sonst ernsthafte Schäden am Computer verursachen könnten. Klicken Sie nun auf die Start-Taste und wählen Sie Ausführen. Geben Sie das Wort „regedit“ ein und klicken Sie auf OK. Gehen Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\VxD\IOS und finden Sie in der rechten Spalte das Wort „noide“. Löschen Sie diesen Eintrag, speichern Sie die Änderungen und starten Sie das System neu.

FAQ: KDT-010611-GEN-24

Wenn Sie festgestellt haben, dass man Ihnen ein gefälschtes Produkt verkauft hat, wenden Sie sich bitte an unsere Website zur Meldung von Fälschungen: www.kingston.com/company/counterfeit.asp.

Um festzustellen, ob es sich bei Ihrem Produkt um eine Fälschung handelt, kontaktieren Sie bitte unseren technischen Support

Die einzige Möglichkeit zu gewährleisten, dass ein Produkt von Kingston authentisch ist, besteht darin, es von einem seriösen Partner zu kaufen. Eine Liste vertrauenswürdiger Händler finden Sie unter: www.kingston.com/wheretobuy/.

FAQ: KGF-011411-GEN-01

Dies wird gewöhnlich durch ein Programm verursacht, welches das Laufwerk zu einer kleineren Kapazität umformatiert, die es benutzen kann. Das Windows-native Format-Dienstprogramm ist in der Regel nicht in der Lage, die Kapazität wieder herzustellen. Wir empfehlen, online nach einem Formatierungs-Dienstprogramm eines anderen Herstellers zu suchen.

FAQ: KTD-012711-GEN-26

Obwohl es möglich ist, mit dem DataTraveler zu booten, unterstützt Kingston dieses Merkmal nicht.Diese Geräte sind als Speichergeräte konzipiert.

FAQ: KTD-082913-GEN-27
Live-Chat mit dem technischen Support

Monday-Friday 6 a.m.-6 p.m. PST

Rufen Sie den Technischen Support an.

1(800)435-0640

Monday-Friday 6 a.m.-6 p.m. PST

Back To Top