Support

Video-Archiv
fgLv2H0s3to.png

How to use a USB Drive with Ubuntu Linux

More video

Häufig gestellte Fragen
Wichtige Fragen

Aufgrund von Apples Änderungen am MacOS 10.11 funktionieren unsere sicheren USB-Drives nicht mehr. Wir empfehlen Ihnen, ein Update für Ihren sicheren Kingston USB-Drive vom nachstehenden Link herunterzuladen und zu installieren.

DTVP Update Utility

DTVP30 Update Utility

DT4000 Update Utility

DT4000G2 Update Utility

DTLPG2 Update Utility

DTLPG3 Update Utility

Beachten Sie bitte, dass das Update nicht mit Mac kompatibel ist und nur mit Systemen auf Windows-Basis (Windows Vista, Windows 7, Windows 8/8.1 und Windows 10) funktioniert.Sie müssen für die Durchführung Administratorrechte in dem Windows-basierten System haben. Bei diesem Software-Update wird das Laufwerk formatiert und alle Benutzerdaten gehen verloren! Sie sollten deshalb Ihre Daten sichern, bevor Sie mit diesem Update fortfahren. Nach seiner Aktualisierung wird das Laufwerk mit Mac OS 10.11 und anderen früher unterstützten Betriebssystemen laufen.

Sollten Sie einen DTVP30AV, DTVP30M-R oder DT4000G2M-R Drive haben, wenden Sie sich bitte an den technischen Support.

FAQ: KTD-DTVP-ELCAP
Nein, es gibt keine Möglichkeit, die Daten wiederherzustellen. Auch nach Erstellung eines neuen Passworts werden die Daten gelöscht und ein neuer Verschlüsselungsschlüssel erstellt. Ebenso kann die Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche nicht erhöht werden.Wenn Sie kein Passwort eingeben können, das vom Laufwerk akzeptiert wird, gehen die Daten auf dem Laufwerk verloren.

FAQ: KDT-111714-PRV-05

Zur Übertragung von Dateien größer als 4GB muss der DataTraveler über ein NTFS- oder exFAT-Dateisystem verfügen. Leider ist das FAT32-Dateisystem nicht in der Lage, mit einer einzigen Datei umzugehen, die größer ist als 4GB (um genau zu sein, ein Byte weniger als 4GB). Befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um den DataTraveler mit einem NTFS-Dateisystem zu formatieren.

WARNHINWEIS: Beim Formatieren werden alle Daten gelöscht. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Kopie Ihrer Daten verfügen, bevor Sie fortfahren.

  1. Finden Sie Mein Arbeitsplatz(Arbeitsplatz in Vista und 7). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Kingston-Laufwerk und wählen Sie Formatieren.
  2. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste entweder das NTFS oder exFAT Dateisystem.
  3. Wählen Sie Schnellformatierung als Format und klicken Sie auf Start.
    Hinweis: Wenn Sie Windows XP benutzen und NTFS nicht als Option gelistet ist, schließen Sie das Formatierungsfenster und befolgen Sie die Schritte 4 bis 9.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Mein Arbeitsplatz (Arbeitsplatz in Vista und 7) und wählen Sie Eigenschaften.
  5. Wählen Sie die Registerkarte Hardware und klicken Sie auf Geräte-Manager.
  6. Öffnen Sie die Ansicht Laufwerke und klicken Sie auf das Kingston-Laufwerk. Wählen Sie Eigenschaften.
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Richtlinien, und wählen Sie "Für Leistung optimieren".
  8. Klicken Sie auf OK.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3.

Beachten Sie, dass MacOS 10.6.5 vollständigen Lese- und Schreibzugriff auf exFAT-formatierte Laufwerke unterstützt. Für NTFS-formatierte Laufwerke hat MacOS noch immer nur Lesezugriff.

Einige Geräte (MP3-Player, digitale Bilderrahmen, usw.) lesen kein NTFS oder exFAT Dateisystem.

Auch Windows XP und Vista benötigen ein Update, um auf exFAT zuzugreifen.

FAQ: KDT-010611-GEN-05

Da der DataTraveler ist 32 GB oder größer, gestattet Windows 7 nicht, ihn auf FAT32 zu formatieren. Sie müssen ihn mit Hilfe einer Eingabeaufforderung konvertieren. Klicken Sie auf Start > Ausführen, geben Sie in CMD ein und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. In der Eingabeaufforderung geben Sie Folgendes ein (siehe Abbildung). Dabei ist F der Laufwerkbuchstabe Ihres USB-Sticks. Ersetzen Sie ihn mit Ihrem jeweiligen Laufwerkbuchstaben. Bitte beachten Sie die Zwischenräume.

FAQ: KDT-010611-GEN-14

Wenn Sie auf Ablehnen klicken, wird die Datei usbtocloudinstalldeclined.txt erstellt. Dies verhindert, dass die Anfrage zur Installation erneut angezeigt wird. Wenn diese Datei gelöscht, oder das Laufwerk formatiert wurde, wird diese Nachricht beim nächsten Einloggen in das Laufwerk wieder angezeigt.

Um zu verhindern, dass diese Datei versehentlich gelöscht werden kann, rechtsklicken Sie auf die Datei und wählen Sie Eigenschaften. In der Registerkarte Allgemein setzen Sie neben Attribute ein Häkchen bei „Versteckt“ und bestätigen mit OK. Diese Datei wird nicht mehr angezeigt, es sei denn, Ihr Computer ist so eingerichtet, dass versteckte Dateien angezeigt werden. Jedoch wird bei einer Formatierung oder dem Zurücksetzen des Laufwerks die Datei nach wie vor gelöscht.

FAQ: KDT-110714-U2C-01
Sie können keinen Cloud-Dienst hinzufügen, der nicht in der Liste aufgeführt ist. Sie können jedoch mit der Option „mehr Clouds“ beantragen, dass ihr Cloud-Dienst darin aufgenommen wird.
FAQ: KDT-110714-U2C-02

Dieser DataTraveler erfordert zwei aufeinander folgende Laufwerkbuchstaben NACH dem letzten physischen Datenträger, vor der „Lücke“, die in den Laufwerkbuchstabenzuweisungen (siehe Abbildung unten) erscheint. Dies bezieht sich NICHT auf Netzwerkfreigaben, weil sie speziell für Benutzer-Profile und nicht für das System-Hardware-Profil selbst spezifisch sind und daher im Betriebssystem erscheinen.

Diese bedeutet, dass Windows dem DataTraveler einen Laufwerkbuchstaben zuordnen kann, der bereits durch eine Netzwerkfreigabe oder einen Universal Naming Convention (UNC) Pfad in Benutzung ist und dadurch einen Laufwerkbuchstabenkonflikt verursacht. Wenn dies geschieht, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator oder die Helpdesk-Abteilung hinsichtlich der Änderung von Laufwerkbuchstabenzuweisungen in Windows Disk Management (Administratorrechte erforderlich).

In diesem Beispiel verwendet der DataTraveler Laufwerk F:. Das ist das erste verfügbare Laufwerk nach Laufwerk E:, (dem letzten physikalischen Laufwerk vor der Laufwerkbuchstaben-Lücke). Da der Buchstabe G: eine Netzwerkfreigabe und nicht Teil des Hardware-Profils ist, kann der DataTravel versuchen, ihn als zweiten Laufwerkbuchstaben zu verwenden und dadurch einen Konflikt zu verursachen.

Wenn es in Ihrem System keine Netzwerkfreigaben gibt und der DataTraveler dennoch nicht lädt, ist es möglich, dass ein Kartenleser, ein Wechselmedium oder ein vorher installiertes Gerät die Laufwerkbuchstabenzuordnung festhält und noch immer einen Konflikt verursacht.

Bitte beachten Sie, dass das Drive Letter Management oder DLM, sich in Windows XP SP3, Vista und 7 erheblich verbessert hat, so dass dieser Fehler möglicherweise nicht auftritt. Wenn Sie jedoch den Konflikt nicht lösen können, wenden Sie sich bitte an die Abteilung für technischen Support bei Kingston, um weitere Unterstützung zu erhalten.

FAQ: KDT-011411-PRV-02

Wir haben dies beobachtet, wenn die Sicherheits-Software die Schreibfunktion auf CD/DVD für den Benutzer blockiert. Starten Sie gpedit.msc und gehen Sie zu Windows-Einstellungen>Sicherheitseinstellungen>Lokale Richtlinien>Sicherheitsoptionen gehen und stellen Sie sicher, dass Geräte: Zugriff auf CD-ROM Laufwerke auf lokal angemeldete Benutzer beschränken auf Deaktiviert gesetzt ist.

Also, too many entries for mounted devices in older computers can cause this problem. When all the entries cleared the drive should work again. To do this, go to start and type regedit in the search field. Make sure to back up your registry before making any changes. Here are instructions for backing up your registry.

http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/Back-up-the-registry

In der Verzeichnisliste auf der linken Seite finden Sie den Eintrag HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices.

Sie können auch auf Geräte-Manager anschauen, wenn der Data Traveler angeschlossen ist, um zu sehen, ob das Laufwerk mit einem gelben Ausrufezeichen versehen ist. Deinstallieren Sie das Gerät mit dem Ausrufezeichen und Scannen auf neue Hardware funktioniert manchmal auch. Sie können dies auch versuchen, wenn Sie kein gelbes Ausrufezeichen für dieses Gerät sehen. Sie müssen dies als Admin durchführen, um es durchführen zu können, während Sie als non-Admin eingeloggt sind.

Überprüfen Sie auch die Einstellung für Ihre Sicherheitsprogramme (Norton, Symantec usw.).

FAQ: KDT-121311-PRV-03

Dieser Stick wurde zur 100%-igen Verschlüsselung konzipiert. Die Sicherheit ist im Speicher integriert und kann weder entfernt noch deaktiviert werden.

FAQ: KDT-012914-PRV-04

Das Problem kann darin liegen, dass das Update Ihren Temp-Ordner gelöscht hat. Der Speicher benötigt diesen Ordner zum Betreiben der Sicherheitssoftware.

Damit Sie Zugang zu diesem Ordner haben, müssen zuerst alle ausgeblendeten Dateien und Ordner angezeigt werden. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf "Start" und wählen dann Windows-Explorer. Klicken Sie oben auf Datei, danach auf "Ordner wechseln" und folgend auf "Suchoptionen". Klicken Sie auf das Tab Ansicht und wählen Sie "Ausgeblendete Dateien und Ordner anzeigen".

Wenn alle angezeigt werden, gehen Sie zu C: Laufwerk>Benutzer>Benutzername (das sollte Ihr Name sein)>App Data. Wenn es keine Datei mit dem Namen Temp gibt, erstellen Sie einen neuen Ordner, den Sie Temp benennen. Versuchen Sie danach erneut, sich in Ihrem Speicher anzumelden.

FAQ: KDT-101515-PRV-08
Weitere Fragen

Wenn Sie festgestellt haben, dass man Ihnen ein gefälschtes Produkt verkauft hat, wenden Sie sich bitte an unsere Website zur Meldung von Fälschungen:http://legacy.kingston.com/company/counterfeit.asp.

Um festzustellen, ob es sich bei Ihrem Produkt um eine Fälschung handelt, kontaktieren Sie bitte unseren technischen Support unter (800) 435-0640 oder füllen Sie das folgende Formblatt für technischen Support aus.

Die einzige Möglichkeit zu gewährleisten, dass ein Produkt von Kingston authentisch ist, besteht darin, es von einem seriösen Partner zu kaufen. http://www.kingston.com/de/wheretobuy/

KGF-011411-GEN-01

FAQ: KGF-011411-GEN-01

Obwohl es möglich ist, mit dem DataTraveler zu booten, unterstützt Kingston dieses Merkmal nicht.Diese Geräte sind als Speichergeräte konzipiert.

FAQ: KTD-082913-GEN-27
Live-Chat mit dem technischen Support

Monday-Friday 6 a.m.-6 p.m. PST

Rufen Sie den Technischen Support an.

1(800)435-0640

Monday-Friday 6 a.m.-6 p.m. PST

Back To Top