ein Mann im Hintergrund klickt auf ein 3D-Aktualisierungssymbol vorne mit einem Ladebalken darunter

Lockdowns, Upgrades und Herausforderungen für ganze Branchen in der Cloud und Rechenzentren

#KingstonCognate stellt Rob May vor

Foto von Rob May

Rob May ist ein preisgekrönter Redner, hält weltweit professionelle Vorträge und leitet CEO- sowie Direktoren-Workshops für zahlreiche Unternehmensführungsorganisationen in Europa. Er spricht als aktueller und hoch geschätzter Experte, da er Gründer und Geschäftsführer von ramsac ist, das über ein Team von 75 Beratern verfügt, die mit ihm (und einer Allianzpartnerschaft mit PwC) zusammenarbeiten, um Service/Support zu IT- und Cybersicherheit anzubieten (und das seit 29 Jahren). Rob May ist der britische Botschafter für Cybersicherheit für das „Institute of Directors“ und er steht auf Platz 5 in der globalen Rangliste für Vordenker und Influencer im Bereich Cybersicherheit. Er ist Mitglied des Beirats des „Cyber Resilience Centre“ für den Südosten Englands und arbeitet mit der Industrie, der Wissenschaft und den Strafverfolgungsbehörden zusammen.

Als Geschäftsführer von ramsac, einem Managed Service Provider (MSP), der seit fast dreißig Jahren in dem Markt tätig ist, habe ich eine Menge Herausforderungen gesehen. Wir hatten Rezessionen, technologische Umstellungen und Pandemien, zusammen mit einem Hintergrund von wirtschaftlichem und politischem Druck.

Lockdowns

(GESCHLOSSEN) auf einer Tafel in der Nähe von Bar, Café, Geschäft auf einer leeren Straße

Lockdowns in ihren verschiedenen Ausprägungen und mit unterschiedlicher Dauer haben zweifellos vielen Unternehmen Not und Schaden zugefügt, aber es gibt auch Unternehmen, die in der aktuellen Wirtschaft florieren. Ich habe mit vielen Unternehmen zu tun, denen es derzeit extrem gut geht. Der Ausbruch der Pandemie hat sicherlich das Arbeitsleben für die meisten Menschen verändert, aber auf der anderen Seite haben einige auch positive Erfahrungen gemacht.

Technologie-Support-Firmen berechnen in der Regel Kosten pro Benutzer und Monat, und viele werden sinkende Jahresbeiträge gesehen haben, weil sie Kunden mit Mitarbeitern in Kurzarbeit oder im Zwangsurlaub haben. Es gab auch veränderte Geschäftspraktiken und -modelle, bei denen die Nachfrage mit Sicherheit den Rückgang in anderen Bereichen ausgeglichen hat.

Die heutige Unternehmenskultur

Das heutige Arbeitsmodell ist dezentralisiert, und das hat den Bedarf für die Bereitstellung hochskalierter Cloud- und Rechenzentren vorangetrieben. Viele Unternehmen investieren in Technologie, bauen ihre Büroräume um, damit sie diesen neuen Anforderungen gerecht werden, und verlagern ihre Serverinfrastruktur. Diese Bedürfnisse und Anforderungen haben zu einem Anstieg der Server-Upgrades (sowohl vor Ort als auch in der Cloud bzw. im Rechenzentrum) geführt. Das ist eine sinnvolle Entwicklung, aber ich sehe, dass viele Organisationen dabei falsch vorgehen.

Warum führen Unternehmen ein Upgrade durch?

Ein typisches Upgrade umfasst sowohl Arbeitsspeicher- als auch Storage-Upgrades.

Ein Arbeitsspeicher-Upgrade ist die einfachste Möglichkeit, die Serverleistung zu verbessern und zu optimieren. Dies ist in der Regel erforderlich, wenn die virtuelle Arbeitslast sich erhöht, wenn mehr Benutzer hinzugefügt werden, wenn ein neues Datenbankprogramm implementiert wird oder wenn vielleicht eine Website um Handelsfunktionen erweitert wird. Durch ein Upgrade des Arbeitsspeichers Ihrer Server werden größere Workloads unterstützt, die Reaktionszeiten für Cloud-Anwender werden beschleunigt und im Arbeitsspeicher verankerte Anwendungen arbeiten schneller.

Durch mehr Serverleistung machen Sie den Weg frei für mehr virtuelle Maschinen und können Zuordnungen erhöhen, und damit die Nutzung Ihrer bestehenden Hardware maximieren. Virtualisierung senkt die Betriebskosten, erhöht den Arbeitsspeicher für Virtual Desktop Infrastruktur (VDI) und bedeutet somit schnellere Reaktionszeiten bei Anwendungen, die im Speicher verankert sind. (VDI ist eine Desktop-Virtualisierung, bei der die Desktop-Umgebungen auf einem zentralen Server gehostet und über ein Netzwerk an die End-Clients gesendet werden).

IT-Techniker beim Einbau eines Speicherlaufwerks in ein Server-Rack

Der interne Speicher ist eine wichtige Komponente

Der interne Speicher ist für die Servervirtualisierung in Bezug auf die Kapazität wichtig, aber vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit. Zufällige Ein-/Ausgabe-Vorgänge und hohe Datenzugriffsanforderungen können durch herkömmliche mechanische Festplatten in einem virtualisierten Host stark eingeschränkt werden. Die Wartung von Anwendungen, die Benutzerpflege und das Abrufen von Daten sind zu limitierenden Faktoren für die Gesamtsystemleistung geworden. Die Installation des richtigen Server-Arbeitsspeichers zusammen mit SSDs (Solid State Drives), die ja nicht mechanisch sind, sind die idealen Beschleuniger für die Verbesserung von Leistung und Kapazität. Diese ermöglichen wiederum eine Virtualisierung und versetzen Sie schließlich in die Lage, mit weniger mehr zu erreichen.

Da der interne Server-Speicher zunehmend in Rechenzentren ausgelagert ist und immer mehr in der Cloud stattfindet, werden sowohl an die Speicherlaufwerke als auch an die Speicherinfrastruktur höhere Anforderungen gestellt. Cloud-Dienstleistungen können bei allen Arten der Datenverarbeitung äußerst effizient arbeiten, da Daten auf SSDs sehr schnell abgerufen werden können. Gut konzipierte Speicherlösungen setzen ein abgestuftes Laufwerksmodell ein (Laufwerke mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Preisen für verschiedene Speicher- und Zugriffszwecke), das sicherstellt, dass sich in einem Unternehmen die richtigen Daten auf der richtigen Ebene befinden, damit es maximale Leistung erreicht und gleichzeitig wirtschaftlich bleibt.

Zuverlässigkeit und Serverleistung sind entscheidend

Diese setzen bereits auf der Komponentenebene an und viele Leute berücksichtigen den Arbeitsspeicher (der einen großen Teil des Serverpreises ausmacht) nicht ausreichend. Server-DIMM-Speichermodule werden entweder als unbuffered uDIMMs, registered RDIMMs oder load-reduced LRDIMMs eingesetzt. Alle drei Typen sind physikalisch kompatibel, aber Sie müssen die richtigen DIMMs angeben, da sie NICHT gemischt werden können.

Es ist auch wichtig, in jedem Server genau den richtigen Arbeitsspeicher für den jeweiligen Prozessor zu wählen. Die Anzahl der Speicherkanäle und Speichermodule kann einen erheblichen Einfluss auf die Leistung haben. Dies sollte man im Hinterkopf behalten, wenn ein stufenweises Upgrade in Betracht gezogen wird. Kaufen Sie heute nicht für die folgenden 12 Monate Arbeitsspeicher für ein Upgrade ein, das über Ihre Anforderungen hinausgeht oder sogar Ihre Leistung einschränkt. Planen Sie bewusst und lassen Sie sich bei der Konfiguration für jeden einzelnen Server fachkundig beraten.

Speicherstandards und -spezifikationen werden von einer Organisation namens JEDEC festgelegt, die weltweit für die Entwicklung offener Standards für die Mikroelektronikindustrie verantwortlich ist. Die Beachtung ihrer Normen und Spezifikationen kann bei einer fundierten Entscheidungsfindung helfen. Überlegungen zu Motherboards müssen wirklich den neuen Standard für DDR5 berücksichtigen, da dieser die Speicherdichte und -geschwindigkeit erheblich erhöht. DDR5-DIMMs haben die gleiche Anzahl von Pins (288) wie DDR4-DIMMs, aber das Pin-Layout ist anders und kann nur an einem speziellen DDR5-Steckplatz verwendet werden.

Die richtige Wahl treffen

Ein Mann zeigt mit der Hand auf eines der abgebildeten Quadrate vor ihm, in dem ein grünes Häkchen zu sehen ist

Upgrades sind eine kluge Entscheidung in unserer sich kontinuierlich wandelnden und weiterentwickelnden Geschäftslandschaft. Es ist jedoch eine Kunst, die richtigen Upgrades zu planen, zu spezifizieren und zu kaufen! Wenn Sie dabei Fehler machen, erreichen Sie keine optimale Leistung und verschwenden Zeit und Geld. Verlassen Sie sich auch nicht ausschließlich auf die Ratschläge Ihres Serverherstellers, da diese sich meiner Erfahrung nach selten die Zeit nehmen, Ihre Pläne durchzuarbeiten und/oder alle Konfigurations-/Leistungsfragen richtig zu betrachten, sondern eher versuchen, Ihnen mehr Arbeitsspeicher zu verkaufen. Ich persönlich würde das „Fragen Sie einen Experten“-Team von Kingston nutzen, das Sie zu fast allen Serverplattformen beraten kann und dessen Rat selten daneben liegt!

Tauschen Sie nicht einfach Server aus. Lassen Sie sich gut beraten und schauen Sie sich eine intelligente Upgrade-Roadmap an, die Ihren aktuellen Bedarf sowie Ihr geplantes Wachstum abdeckt.

#KingstonIsWithYou

Draufsicht auf einen Laptop auf einem dunklen Schreibtisch mit Leiterbahnenabbildungen

Fragen Sie einen Experten

Die Planung der richtigen Lösung erfordert das Verständnis Ihres Projekts und der Systemvoraussetzungen. Kingston Experten zeigen Ihnen wie's geht.

Fragen Sie einen Experten

Erfahren Sie mehr über Kingstons Produktlinie an Enterprise-Speicherlösungen

Artikel und Videos