Eine weiße Überwachungskamera, die zwischen einer Kerzenschale und einem Topfkaktus sitzt.

Auswahl der richtigen Speicherkarte für Ihre Sicherheitskamera

Sicherheitskameras Sie sind statisch, rotieren; an der Decke hängend, auf einem Regal stehend; versteckt, sichtbar; im Innenbereich, im Außenbereich. Ob zu Hause oder am Arbeitsplatz, Sicherheitskameras sind ein Teil der Welt, in der wir leben. Ganz gleich, wo und wie sie eingesetzt werden, sie sehen und erfassen Dinge, die wir lieber nicht sehen würden, für die wir aber dennoch dankbar sind.

In diesen Sicherheitskameras ist die Speicherkarte das entscheidende Stück Technik, das es uns ermöglicht, zu sehen, was die Kamera gesehen und aufgezeichnet hat. Schließlich nimmt sie Videos auf, die sich irgendwann als notwendig und nützlich erweisen könnten. Es ist also wichtig, sicherzustellen, dass die Bilder klar und deutlich sind.

Eine Sicherheitskamera mit einer microSD Karte, die lose im Kartenschlitz steckt

Wie können wir uns also sicher sein, dass wir eine Speicherkarte kaufen, die unseren Bedürfnissen entspricht und qualitativ hochwertige Bilder liefert? Wir machen unsere Hausaufgaben und prüfen einige kritische Merkmale wie die Kapazität, Geschwindigkeit und Haltbarkeit der Karten, die uns interessieren. Und danach wählen Sie eine Marke, der Sie vertrauen.

Kapazität

Wie empfohlen wird, lesen Sie das Benutzerhandbuch. Es enthält wahrscheinlich einige wichtige Informationen bezüglich den Empfehlungen des Herstellers für Ihr spezielles Modell.

Wie wird die Kamera eingesetzt? Wird kontinuierlich oder erst nach der Bewegungserkennung aufgezeichnet? Für den Dauereinsatz ist eine Karte mit hoher Kapazität/hoher Belastbarkeit erforderlich; bei Bewegungserkennung nicht so sehr.

Berücksichtigen Sie dann die Auflösung der Kamera. Hochauflösende Videos (1080p oder 4k) benötigen mehr Speicherplatz.

Wie auch immer die Karte verwendet wird, die praktischen Auswahlmöglichkeiten reichen von 32GB bis 512GB.

Die Rückseite einer weißen Sicherheitskamera mit einer microSD Karte, die mit den Fingern eingeführt wird

Geschwindigkeit

Während die Geschwindigkeitsrate einer Speicherkarte auf ihrer Lese-/Schreibgeschwindigkeit basiert, geht es bei Überwachungskameras nur um die Schreibgeschwindigkeit, d.h. die Rate, mit der die Karte Daten in ihren Speicher schreibt (aufzeichnet). Eine zu langsame Geschwindigkeit könnte dazu führen, dass das Video springt oder träge wird, was beides den Einsatz der Kamera konterkariert.

Die meisten Sicherheitskameras sind für Karten im microSD Format ausgelegt. Aus diesem Grund beschränken wir die Diskussion über die Kartengeschwindigkeit ausschließlich auf sie. Die neuesten microSD Karten bieten eine höhere Speicherkapazität und ermöglichen längere Videoaufzeichnungen (ideal für Sicherheitskameras mit kontinuierlicher Nutzung). Bei der Aufnahme von Full HD oder 4K UHD sind langsame Geschwindigkeitsklassen und verlorene Bildaufnahmen nicht wünschenswert. Achten Sie auf Karten mit Schreibgeschwindigkeiten von mindestens 70MB/s und der UHS-I Video-Geschwindigkeitsklasse (V30).

Lebensdauer

Es liegt auf der Hand, dass Kameras, die kontinuierlich aufzeichnen, eine Speicherkarte benötigen, die dem Einsatz rund um die Uhr standhalten kann. Ebenso benötigen Kameras für den Außenbereich Speicherkarten, die extremen Temperaturschwankungen, nassen Umgebungen und starken Winden standhalten können.

#KingstonIsWithYou

Speicherkarten

In Verbindung Stehende Artikel

Für Informationen darüber, wie sich COVID-19 auf unsere Geschäftstätigkeit ausgewirkt hat, klicken Sie hier.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Melden Sie sich für unsere E-Mails an, um Neuigkeiten von Kingston und mehr zu erhalten.