2D-Illustration für einen Mikrochip in einer Hauptplatine mit blauen Schaltkreislinien

Leistung von Servern mit SSD-RAID-Arrays beschleunigen

Kingston und Microchip Technology haben gemeinsame Interoperabilitätstests für SSD- und RAID/Host-Bus-Adapter-Lösungen abgeschlossen, die Hochleistung für Serverspeicher liefern.

SSDs und RAID

SSDs werden zu beliebten Leistungsupgrades für Notebooks, Desktops und Workstations und sind wegen ihrer Geschwindigkeit und Haltbarkeit geschätzt. SSDs bieten zusätzlich einen enormen Gewinn an Serverleistung, wenn SSDs in RAID-Arrays gruppiert und dem Host-Betriebssystem als ein einzelnes Laufwerk präsentiert werden. RAID-Speicher erreichen drei Hauptziele:

  • Einzelne Festplattenlaufwerke werden mithilfe von RAID-Stufen mit Redundanz oder hot-plugfähigen Ersatzlaufwerken redundant, damit selbst ein einzelner Ausfallpunkt keinen Einfluss auf die Datenintegrität hätte.
  • Die E/A-Leistung des Festspeichers wird erhöht. Es gibt mehrere RAID-Stufen, die verschiedene Stufen an Redundanz, Leistung und nutzbarer Kapazität bieten.
  • SSDs schöpfen die maximal mögliche Leistung voll aus und beseitigen alle Engpässe, die bei herkömmlichen Festplatten auftreten.

Während RAID historisch gesehen entwickelt wurde, um die mit HDD-Speicher verbundenen Risiken zu verwalten und zu mindern, sind die Vorteile von RAID beim Datenschutz auch heute noch in Verbindung mit SSDs relevant und bieten Benutzern die Möglichkeit, die Vorteile der hohen Lese-/Schreibgeschwindigkeiten und Übertragungsraten zu nutzen, die SSDs bieten. Besonders wichtig beim Wiederaufbau nach einem Systemausfall, der mit SSDs deutlich schneller ist, was zu kürzeren Wiederaufbauzeiten sowie schnellerer Wiederherstellung der Leistung/Funktionalität des Arrays führt.

SAS RAID-Adapter unterstützen auch SATA

Die heutigen RAID-Adapter unterstützen sowohl SAS als auch SATA. Dies bedeutet, dass ein Benutzer entweder SAS- oder SATA-Endpunkte an dieselben Backplanes und RAID-Adapter anschließen kann. Diese Flexibilität hatten Anwender vor einigen Jahren mit der parallelen SCSI- und ATA-Technologie nicht, da die beiden Technologien nur in getrennten Systemen zum Einsatz kommen konnten. Diese Flexibilität bietet dem Benutzer den Vorteil, dass er spezifische Endpunkte für spezifische Arbeitslasten innerhalb desselben Systems bestimmen kann, wodurch Vorteile bei ROI erreicht werden, sowie weniger Hardware erforderlich ist, die von Administratoren verwaltet werden müsste.

Vorteile der Verwendung von SSD in RAID

Für Server sind SSDs ideal für Datensatzanwendungen, bei denen eine hohe E/A-Leistung erforderlich ist, oder für Anwendungen, bei denen ein Benutzer einen Cache-Bereich auf einem Hochgeschwindigkeitsspeicher für Transaktionsdateien, temporäre Datenbankdateien und häufig aufgerufene Tabellen bestimmt. SSDs in einer RAID-Konfiguration kombinieren sowohl die Geschwindigkeit als auch die Redundanz, die für geschäftskritische Anwendungen erforderlich sind.

Kingston Enterprise SSDs Adaptec Smart Storage Adapters

Bei Kingston testen wir unsere SSDs rigoros mit RAID-Adaptern von Drittanbietern wie Microchip sowie mit RAID-Adaptern, die in Mainstream-Servern eingebaut sind.

Adaptec Smart Storage Adapters* von Microchip sind eine ideale Lösung für serverbasierte Speichersysteme, die maximale Bandbreite und E/A-Konnektivität, geringen Stromverbrauch, hohe Zuverlässigkeit sowie Optionen für die Datenverfügbarkeit erfordern.

  • Der SmartRAID 3100 RAID-Adapter ist für Unternehmens-Speicheranwendungen optimiert, die ein Höchstmaß an Datenverfügbarkeit erfordern, sowie für Rechenzentrumsanwendungen, die von Caching profitieren.
  • Der SmartHBA 2100 erlaubt eine Kombination von RAID- und Raw-Geräten. Dies ist in SDS-Umgebungen nützlich, in denen Hardware-RAID die Zuverlässigkeit des Betriebssystems deutlich erhöht, aber ansonsten die vollen HBA-Funktionen und die Leistung benötigt werden.
  • Der HBA 1100 ist ein optimierter Host-Bus-Adapter für SDS, Cold Storage und unverarbeitete Hochleistungskonnektivität.

Der Adaptec Smart Storage RAID und Host-Bus-Adapter bieten erhebliche Stromeinsparungen im Vergleich zu früheren Generationen und signifikante Stromversorgungsvorteile gegenüber konkurrierenden Lösungen, was zu den niedrigsten Gesamtbetriebskosten (TCO) für eine HBA/Basic RAID-Lösung führt. Sie bieten eine robuste und skalierbare Lösung, die den härtesten Systemlasten und -konfigurationen gewachsen ist und perfekt zu den Enterprise SSDs von Kingston passt.

Darüber hinaus ermöglicht die maxCache-Caching-Technologie** von Microchip einen mehrstufigen Speicheransatz, bei dem ein bestehendes traditionelles HDD-basiertes Serverspeichersystem durch Hinzufügen von Kingston SSDs als Caching-Pool optimiert werden kann, um die Anwendungsleistung zu beschleunigen.

Die Leistungssteigerung wird dadurch erreicht, dass Daten, auf die häufig zugegriffen wird, in einem Pool von SSDs statt auf herkömmlichen HDDs bereitgehalten werden, was Vorteile für lese- sowie schreibintensive Anwendungen bringt.

Die Enterprise SATA 3.0 und NVMe Data Center (DC) SSDs von Kingston sind nach strengen Entwicklungsanforderungen konzipiert und durchlaufen ein umfassendes Testverfahren. Dies führt zu einer höheren Konsistenz für Workloads, die ein Gleichgewicht zwischen hoher zufälliger Lese- und Schreib-IOPS-Leistung erfordern. Stromausfall-Funktionen sorgen dafür, dass geschäftskritische Umgebungen jeden Tag rund um die Uhr einsatzbereit bleiben.

#KingstonIsWithYou

Fragen Sie einen SSD Experten

Fragen Sie einen Server-SSD Experten

Kingston kann Ihnen eine unabhängige Meinung und Beratung bieten, welche Vorteile Enterprise-SSDs für Ihre spezifische Speicherumgebung bieten und welche SSD am besten für Ihre Workloads geeignet ist, die eine ausgewogene Balance aus hoher zufälliger Lese- und Schreib-IOPS-Leistung erfordern.

Fragen Sie einen Experten

Ähnliche Produkte

Artikel und Videos