Sprachen Businessbereich Bezugsquellen
Speicher
SSD-Laufwerke
USB-Sticks
Flashspeicher
Wireless
Support
SPEICHERSUCHE

Systemspezifischer Speicher

Kingston systemspezifischer Speicher: legendär zuverlässig

Seit mehr als zwei Jahrzehnten entwickelt und produziert Kingston an spezifische Systeme oder Systemklassen angepasste Speichermodule. Kingston ist bestrebt, sofort einsatzbereite Speichermodule mit langer, fehlerfreier Lebensdauer zu liefern, und garantiert die Kompatibilität seiner systemspezifischen Speichermodule, die überdies von einer lebenslangen Garantie geschützt sind.

Die Kernkompetenz von Kingston liegt im Entwicklungs-Know-how des Unternehmens, das Design, Herstellung und Lieferung von qualitativ hochwertigen Produkten an den Kunden ermöglicht. Mehr Fortune 500® Unternehmen ziehen Kingston Speicher den Speicherprodukten anderer Hersteller vor und verwenden ihn als Standard. Außerdem verlassen sich 10 der heute 14 Spitzenhersteller von Halbleitern und Computersystemen auf Kingston Speicher.

Warum ist die Verwendung systemspezifischer Speicher so wichtig?

  • Verschiedene Chips bieten unterschiedliche Leistungsniveaus
  • Die Kompatibilität von Chips kann variieren
  • Tests werden in dem System vorgenommen, in dem der Speicher installiert wird
  • Systemspezifische Einschränkungen bezüglich Höhe oder Breite des Moduls
  • Auto-Konfiguration nach Einbau

Marken und Leistungsdaten von Chips

Wenn Kingston ein neues Speichermodul für ein neu veröffentlichtes System entwickelt, testen die Ingenieure von Kingston mehrere Marken von Chips für das neue Moduldesign. Diese Tests ermöglichen die Bestimmung der Chipmarken mit den besten Leistungsdaten. Kingston verwendet eine kontrollierte Stückliste für unsere systemspezifischen Modul-Designs, um die beste Leistung für Ihr System zu liefern.

Chip-Kompatibilität

Kingston testet die Chip-Leistung nicht nur für ein spezifisches System, sondern auch auf Kompatibilität. Die Kompatibilität von Chips wird mit zunehmender Speichergeschwindigkeit wichtiger und unterscheidet sich von System zu System. Kingston testet daher mehrere verschiedene Chipmarken in jedem unterstützten System und verfügt über Listen zugelassener Zulieferer für seine Module.

Darüber hinaus beeinflussen die Abmessungen des Moduls die Kompatibilität des Designs. In vielen Systemen hängt die Installierbarkeit und elektrische Kompatibilität von der Anzahl der Chips ab. Das Design von Modulen auf Chip-Kompatibilität und auf die Anzahl von Chips ermöglicht es uns, eine absolute Kompatibilität mit dem System oder der Systemklasse, in dem das Modul installiert wird, zu garantieren.

Testreihen in der Systemumgebung

Der Engineering-Prozess bei Kingston beinhaltet das Testen jedes neuen Moduldesigns in der Systemumgebung, in der es letztlich eingesetzt wird. Der Speicher wird auf der System-Hauptplatine und mit den am häufigsten mit dem System verwendeten Anwendungen und Betriebssystemen getestet. Dies ist nur eine von sieben Stufen des Pre-Production-Testprozesses. Die Tests in der Systemumgebung ermöglichen uns, sicherzustellen, dass der Speicher mit allen Aspekten des Systems, für den er entwickelt wird, kompatibel ist, einschließlich Hardware, Betriebssysteme und Anwendungen.

Systemspezifische Einschränkungen

Obwohl man in den Bedienungsanleitungen von Computersystemen Angaben wie „System erfordert PC100 168-Pin Synchronous DIMMs“ finden kann, bestehen möglicherweise noch weitere systemspezifische Einschränkungen. Zum Beispiel verfügen einige Systeme über weniger Platz in ihrem System für Speichermodule. Dies kann den Einsatz von Low-Profile-Chips erfordern. Bei einem generischen, für alle Systeme passenden Design erhalten Sie den gewöhnlichen Chip-Aufbau. In einem System mit eingeschränkten Platzverhältnissen passen möglicherweise zwei Module nicht einmal nebeneinander oder, was noch schlimmer ist, verursachen eine Überhitzung, die zu einem Systemausfall führen kann. Eine generische Option ist in diesem Falle nicht sinnvoll. Kingston verlässt sich nicht auf generische Spezifikationen für Module. Module werden auf die spezifischen Bedürfnisse des Systems ausgerichtet, in denen sie installiert werden.

Auto-Konfiguration nach Einbau

Damit ein Computersystem ein Speichermodul erkennt, muss das Modul über einen Chip verfügen, der die Spezifikationen des Moduls an das System weitergibt. Wenn dieser Chip für das System, in dem das Modul installiert wird, nicht ordnungsgemäß konfiguriert ist, erkennt das System den Speicher nicht oder erhält möglicherweise falsche Informationen über die Geschwindigkeit des Moduls.

Die Speichermarke, für die Sie sich entscheiden, kann einen erheblichen Unterschied bei der Leistung bewirken, die Sie von Ihrem System erhalten. Wählen Sie den Speicher, der für die Anforderungen Ihres Systems entwickelt und hergestellt wurde. Wählen Sie für absolute Zuverlässigkeit die proprietären Moduldesigns von Kingston.