Häufig gestellte Fragen

Part Specific FAQs

Benötige ich Treiber für das KC1000 NVMe-Laufwerk?
Für dieses Laufwerk stehen Treiber für Windows ab Version 8 und Server 2012R2 zur Verfügung. Diese werden entweder im Rahmen der Installation heruntergeladen, oder sind bereits im BS vorhanden. Windows 7 oder niedrigere Versionen werden für dieses Laufwerk nicht unterstützt. Es funktioniert mit neueren Linux Versionen. Überprüfen Sie bitte, ob Ihre Version NVMe unterstützt. Sie werden in keiner MacOS Version unterstützt. FAQ: KSD-060117-NVME-01
Warum sinkt die Leistung des NVMe Laufwerks, wenn die Auslastung steigt?
Hochleistungs-NVMe SSDs erfordern einen ausreichenden Luftstrom für die maximale Bandbreite und Leistung. Bei starker Auslastung oder extensiven Benchmark-Tests erwärmt sich das Laufwerk und die Controller-Firmware wendet möglicherweise eine Thermodrosselung an, um eine korrekte Betriebstemperatur und die Funktionstüchtigkeit des Laufwerks zu erhalten. Falls unter diesen Umständen ein Leistungsabfall zu beobachten ist, überprüfen Sie, ob die SSD ausreichend gekühlt wird und/oder ob sich die Geschwindigkeit des Systemlüfters erhöht, um die Laufwerkstemperaturen zu senken. 

Hinweis: Die Thermo-Drosselung setzt ein, wenn die SMART-Temperatur 80°C erreicht. FAQ: KSD-060117-NVME-02
Warum sind die Benchmark-Ergebnisse meines NVMe Laufwerks niedriger als erwartet?
Unsere NVMe SSDs nutzen native Linux und Microsoft NVMe Treiber. Der native Microsoft NVMe Treiber gibt FUA-IO-Schreibbefehle (Forced Unit Access) und Flush-Befehle an NVMe Geräte aus, die einen flüchtigen Schreib-Cache haben. Dies beeinträchtigt im Grunde den Schreib-Cache auf der Ziel-SSD, da häufig der DRAM-Cache umgangen wird und direkt im NAND geschrieben wird. Dieses Verhalten führt zu einer reduzierten Leistung der NVMe SSD. Für die maximale Leistung müssen Sie den Schreib-Cache-Puffer in Windows deaktivieren, der den Puffer auf das Ziel-Laufwerk leert. 


Schritte zum Deaktivieren des Leerens des Schreib-Cache-Puffers 


1. Öffnen Sie den Geräte-Manager. 


2. Wählen Sie „Laufwerke“ und klappen Sie diese auf. Wählen Sie dann das Ziel-Laufwerk. 


3. Rechtsklick und „Eigenschaften“ auswählen. 


4. Markieren Sie das Kontrollkästchen „Von Windows veranlasstes Leeren des Geräteschreibcaches deaktivieren“. 

 
a. Hinweis: Wenn Sie das Write-Cache Buffer Flushing auf dem Gerät deaktivieren, besteht die Gefahr, dass Sie gesendete Daten verlieren und/oder Daten beschädigt werden, sollte der Strom ausfallen. Deaktivieren Sie diese Funktion nur, wenn Sie sich der damit verbundenen Risiken bewusst sind.

Leistungsvergleich


FAQ: KSD-060117-KC1000-04

Technischer Support kontaktieren

Questions about a Kingston product you already own? Ask a Kingston expert.

Live-Chat mit dem technischen Support

Montag–Freitag 6 a.m.-6 p.m. PST

Chat Off Chat Off
Rufen Sie den Technischen Support an.

Montag–Freitag 6 a.m.-6 p.m. PST

1(800)435-0640 (closed)