Wir stellen fest, dass Sie gerade die Website in Großbritannien besuchen. Möchten Sie stattdessen unsere Hauptseite besuchen?

Ein Ingenieur und ein Techniker betrachten in einem Serverraum einen Laptop

Wie viele DWPD (Anzahl der Schreibvorgänge auf einem Laufwerk pro Tag) benötigen Sie tatsächlich?

Für diejenigen, die Server-Datenspeicher verwalten, hat sich die Anzahl der Schreibvorgänge auf einem Laufwerk pro Tag (Drive Writes Per Day, DWPD) zu einer wichtigen Kennzahl entwickelt, die die Langlebigkeit und Leistung von SSDs (Solid State Drives) beeinflusst. Da Unternehmen zunehmend auf SSDs setzen, um einen schnelleren Datenzugriff und eine bessere Reaktionsfähigkeit des Systems zu erreichen, ist das Verständnis der Bedeutung von DWPD von größter Bedeutung. Dieser Artikel soll die Kennzahl DWPD erklären und Ihnen helfen herauszufinden, welchen DWPD-Wert Sie wirklich benötigen.

Lebensdauer

Was sind DWPD (Anzahl der Schreibvorgänge auf einem Laufwerk pro Tag)? Dieser Wert ist ein Maß für die Lebensdauer einer SSD und gibt an, wie oft die gesamte Kapazität des Laufwerks während der Garantiezeit pro Tag beschrieben werden kann. Im Wesentlichen quantifiziert sie die Fähigkeit des Laufwerks, Datenschreibvorgänge ohne Ausfälle zu überstehen. Der DWPD-Wert ist ein zentraler Faktor bei der Bestimmung der Eignung einer SSD für bestimmte Anwendungen, insbesondere in Unternehmensumgebungen, in denen schwere Lese- und Schreibarbeitslasten üblich sind.

Berechnung der DWPD-Anforderungen

Um festzustellen, wie viele DWPD Sie wirklich benötigen, müssen Sie die erwartete Arbeitslast und die Datenschreibmuster Ihrer Anwendung oder Ihres Systems analysieren. Für die meisten Endverbraucher- und Desktop-/Laptop-Nutzungsfälle, wie Gaming, Unterhaltung, Unternehmensnutzung und allgemeine Datenverarbeitung, sind SSDs mit niedrigeren DWPD-Werten in der Regel ausreichend.

Für Unternehmensumgebungen, insbesondere für solche mit Datenbanken, Virtualisierung und Content Creation, können jedoch höhere DWPD-Werte erforderlich sein als bei ihren Pendants für Endverbraucher. Deshalb sollte bei der Berechnung des DWPD-Bedarfs Folgendes berücksichtigt werden:

Merkmale der Arbeitslasten:
Bestimmen Sie die Art der Datenlast. Ist sie leseintensiv, schreibintensiv oder eine ausgewogene Mischung aus beidem? Und analysieren Sie die E/A-Muster Ihrer Anwendung, um das Volumen der Schreibvorgänge bewerten zu können.

Voraussetzungen der Anwendung:
Verschiedene Anwendungen haben unterschiedliche Anforderungen an die Laufwerksspeicher. Datenbankserver beispielsweise benötigen aufgrund häufiger Schreibvorgänge oft einen höheren DWPD-Wert.

Speicherkapazität:
SSDs mit größerer Kapazität haben in der Regel eine höhere Lebensdauer und können durch RAID-Nutzung mehr Flexibilität bieten. Ermitteln Sie Ihren Festspeicherbedarf und wählen Sie Laufwerke aus, die Ihren Kapazitätsanforderungen entsprechen.

Garantiedauer:
Der DWPD-Wert wird über die Garantiezeit des Laufwerks berechnet. Berücksichtigen Sie bei der Beurteilung Ihrer Anforderungen auch die Dauer der Garantie.

Wird wirklich eine hohe DWPD benötigt?

Diagramm von Enterprise SATA SSD DWPD-Mix

Bei SSDs für Unternehmen orientieren sich viele an größeren DWPD-Werten, ohne wirklich zu überlegen, was sie benötigen. In wirtschaftlich schwierigeren Zeiten ist es entscheidend, dass Sie wissen, was Sie benötigen, um das richtige Gleichgewicht zwischen Kosten, Leistung und Langlebigkeit zu finden.

Für viele, die SATA-basierte SSDs erwerben möchten – sei es als Erneuerung für SSDs oder als Wechsel von HDDs – ist eine wichtige Frage, ob Sie mehr als 1 DWPD benötigen.

Vielleicht nicht. Ein Beweis dafür ist ein aktueller Bericht von Forward Insights, der den aktuellen Mix aus Enterprise SATA Laufwerken und DWPD aufzeigt. Daraus geht hervor, dass die Mehrheit (82,3 %) der Rechenzentren und Unternehmen, die SATA-basierte Laufwerke in ihren Servern einsetzen, erfolgreich mit Laufwerken arbeiten, die weniger als 1 DWPD aufweisen.

Das passende Gleichgewicht finden

Bei der Auswahl einer SSD mit einer angemessenen DWPD-Einstufung ist es wichtig, dass Leistung, Kosten und Lebensdauer in Einklang gebracht werden. Höhere DWPD-Werte bieten zwar eine höhere Lebensdauer, sind aber oft mit einem höheren Preis verbunden. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zu finden, das den Anforderungen Ihrer Anwendung entspricht, ohne zu viel Geld für etwas auszugeben, das eigentlich unnötig ist.

Darüber hinaus tragen Fortschritte in der SSD-Technologie, z. B. Algorithmen zum Wear Leveling, zur Verlängerung der Lebensdauer von SSDs bei. Diese Merkmale tragen dazu bei, die Schreib- und Löschzyklen gleichmäßig über das Laufwerk zu verteilen, wodurch das Risiko eines vorzeitigen Verschleißes minimiert wird.

Ein Beispiel dafür ist Kingstons DC600M SSD, eine hochmoderne SATA 3.0, 6Gbps SSD der vierten Generation für Rechenzentren, die mit 3D TLC NAND ausgestattet ist und speziell für „gemischte“ Workloads entwickelt wurde. Die DC600M wurde speziell für den Einsatz in hochvolumigen Rackmount-Servern entwickelt und verfügt über integrierte Power Loss Protection (PLP)-Hardware, die Daten vor unerwarteten Stromausfällen schützt, das Risiko von Datenverlusten minimiert und eine erfolgreiche Neuinitialisierung beim nächsten Einschalten des Systems gewährleistet.

Die DC600M wurde dafür entwickelt, Systemintegratoren, Unternehmen mit On-Premise-Servern, Hyperscale-Rechenzentren und Cloud-Service-Providern konsistente Latenzzeiten und IOPS zu bieten. Sie ist mit Kapazitäten von 480GB bis 7680GB erhältlich und bietet damit ein umfassendes Angebot für die unterschiedlichsten Anforderungen an die Datenspeicherung und verfügt zudem über eine 5-Jahres-Garantie.

Fazit

Die Anzahl der Schreibvorgänge auf einem Laufwerk pro Tag (DWPD) ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl einer SSD für Unternehmen, die Ihren Datenspeicheranforderungen entspricht. Durch eine sorgfältige Bewertung der Arbeitslast Ihrer Anwendung, ein Verständnis der E/A-Muster und die Berücksichtigung anderer Faktoren wie Kapazität und Garantie können Sie die optimale DWPD-Einstufung für Ihren spezifischen Anwendungsfall ermitteln.

Unser Team Fragen Sie einen Experten steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihre Ziele erreichen können. Das richtige Gleichgewicht stellt sicher, dass Ihre SSD nicht nur zuverlässig arbeitet, sondern auch eine kostengünstige, auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Lösung bietet.

#KingstonIsWithYou

Fragen Sie einen Experten

Fragen Sie einen Server-SSD Experten

Die Planung der richtigen Lösung erfordert gute Kenntnisse der Sicherheitsziele Ihres Projekts. Kingston Experten zeigen Ihnen wie's geht.

Fragen Sie einen Experten

Zugehörige Artikel