support category gaming memory
Gaming-RAM-Speicher

Gaming-RAM-Speicher - Support

Video

747810577 7:50

Kingston FURY CTRL Software-Demo

Trisha, der ein Kingston FURY-Speichermodul hält 5:04

Die Grundlagen des Übertaktens

Häufig gestellte Fragen

Yes, Kingston’s FURY Beast DDR5 with EXPO profiles are certified with AMD on their 600 series AM5 motherboards, much the same as we do with Intel XMP. Our EXPO parts can also be found on the QVLs of AM5 motherboard vendors.

FAQ: KTM-10100-EXPO-01

War dies hilfreich?

With Kingston FURY DDR5 memory kits already on the market based on Intel XMP 3.0, most motherboard vendors enabled support to make these compatible with their AMD AM5 systems. To further prevent compatibility issues, Kingston’s engineers included two Intel XMP 3.0 profiles on each Kingston FURY Beast w/EXPO module and kit, just in case they are plugged into an Intel DDR5 system. Note that Kingston FURY Beast w/EXPO modules and kits are not Intel XMP Certified, due to the presence of EXPO profiles

FAQ: KTM-10100-EXPO-02

War dies hilfreich?

Wie Sie vielleicht wissen, wurde dieser Speicher mit aggressiveren Taktungen konstruiert als unsere anderen Produktlinien. Kingston HyperX-Module wurden speziell darauf entwickelt, die strengen Anforderungen von PC-Power-Usern zu erfüllen. HyperX bietet höhere Geschwindigkeiten, niedrigere Latenzen, höhere Datenbandbreiten und einen geringeren Stromverbrauch. Die Verwendung von HyperX-Speicher kann es erforderlich machen, dass Sie ins BIOS gehen und die unteren Taktungsgrenzen manuell festlegen, damit das BIOS den Speicher richtig erkennt. Dies kann jedoch nicht garantiert werden, da es von der Hauptplatine abhängt. Da dieser Speicher nicht auf Kompatibilität mit einem bestimmten System getestet ist, können wir nicht bestätigen, ob es für Sie kompatibel ist.

Bevor Sie die Taktungen einstellen, empfiehlt es sich, das BIOS auf die Standardwerte zu setzen, um andere mögliche Konflikte zu vermeiden. Außerdem empfiehlt es sich, über das neueste BIOS zu verfügen, wenn die Module nach diesen Einstellen dieser Taktungen nicht funktionieren, da das BIOS die richtige Erkennung des Speichers behindern kann. Das BIOS kann von der Website Ihres Computerherstellers heruntergeladen werden. Bitte schauen Sie in der Dokumentation Ihres Prozessors nach, um sicherzustellen, ob er die Geschwindigkeit des Speichers, den Sie Installieren, unterstützt.

Wenn es Dir nicht möglich ist, den Speicher zu übertakten, wende Dich für Hilfe bitte an unsere Abteilung Technischer Support. Wir können Dir helfen, ein Speichermodul zu finden, das mit Deinem System kompatibel ist. Du kannst auch unseren Speicherkonfigurator besuchen unter:

http://www.kingston.com/de/memory

FAQ: KTM-021011-HYX-01

War dies hilfreich?

Viele Hauptplatinen stellen automatisch die Befehlsrate ein und ermöglichen keine manuelle Einstellung durch den Benutzer.

FAQ: KTM-021011-HYX-05

War dies hilfreich?

Wenn es im BIOS Taktungen gibt, die wir nicht in den Latenzzeiten für HyperX-Speicher auflisten, belassen Sie diese Taktungen bitte in der Standardeinstellung.

FAQ: KTM-021011-HYX-06

War dies hilfreich?

Taktung Definition der Taktung Abkürzungen Was sie bewirkt
10 CAS Latency (CAS-Latenz) CL Verzögerung zwischen Aktivierung der Zeile und Lesen der Zeile.
11 RAS zu CAS (oder Verzögerung Zeile zu Spalte) trcd Aktiviert Zeile.
12 Row Precharge Delay (oder RAS Precharge Delay) trp oder tRCP trp or tRCP Deaktiviert Zeile.

CAS-Latenz:
CAS Latency ist das Verhältnis der Zugriffszeit des Speichers auf die Zeile, dividiert durch die aktuelle Taktrate des Systems. Die Spaltenzugriffszeit stellt sich als konstanter Wert heraus, also können sehen, wie es mit der Zunahme der Taktrate des Systems schwieriger wird, eine niedrigere CAS-Latenz zu erreichen (z.B. der Nenner wird größer, doch der Zähler bleibt gleich).

RAS-to-CAS:
Dies ist die Latenz zwischen dem Row Address Strobe und dem Column Address Strobe. Im Wesentlichen die Verzögerung zwischen dem Zugriff auf die Zeilen- und die Spalten-Speicheradressen.

Row Precharge Delay:
Die Anzahl der Taktzyklen zwischen der Herausgabe des Precharge-Befehls und des aktiven Befehls.

* Aus den oben genannten Beispielen kann man schließen,:je niedriger die Zahl, desto schneller der Zugriff.

FAQ: KTM-021011-HYX-09

War dies hilfreich?

Kingston FURY/HyperX memory is built with aggressive settings. Not all systems will be able to run at these aggressive settings.

Please verify that your memory module is compatible with the specific Intel or AMD chipset on your motherboard. If your memory uses XMP/EXPO profiles for overclocking, change the memory settings in your BIOS to “auto” and/or clear the CMOS to return it to default settings. If the memory fails at the default settings, please contact our technical support for assistance.

Note: Kingston FURY Renegade and HyperX Predator modules feature two overclock profiles (XMP/EXPO). Profile 1 is the most aggressive, and the advertised speed of the part. Profile 2 is less aggressive, in case the first profile is too extreme for your system. Some DDR5 XMP parts feature a third profile that is less aggressive than Profile 2.

FAQ: KTM-030615-HYX-10

War dies hilfreich?

Most Kingston FURY/HyperX memory use XMP/EXPO profiles to overclock. These modules ship from the factory at JEDEC standard values. Some systems do not support overclock speeds and latencies upon first installation, so in order to give every customer the best experience, Kingston sets the module to the JEDEC standard values, giving the user the choice to overclock using the XMP/EXPO profiles if the system supports it. The XMP/EXPO profile can then be enabled within the system BIOS.

Plug-N-Play (PnP) modules featured under FURY Beast and Impact product lines ship from the factory with the advertised overclock speed and latency programmed as the default values. If the system is not able to run at the overclocked PnP settings, the system will default to the JEDEC standard timings. FURY Beast and Impact, using the PnP method of overclocking, also feature an XMP profile that matches the advertised speed and latency. This can be used to force the system to overclock the memory if it does not overclock automatically.

FAQ: KTM-030615-HYX-03

War dies hilfreich?

Kingston FURY/HyperX RGB DIMMs come from the factory featuring a default rainbow wave pattern, which will work on any DDR4/DDR5 motherboard. To change the color or pattern, download FURY CTRL here or use your motherboard's RGB software application. Kingston has worked with ASUS, ASRock, Gigabyte, and MSI to enable color and pattern changes through their respective RGB applications. Please check your motherboard’s compatibility with Kingston FURY/HyperX RGB memory, as not all models or chipsets support the ability to customize the RGB effects (effects may be limited). Please contact the motherboard manufacturer for questions or issues regarding their RGB software application.

FAQ: KTM-060818-HYX-11

War dies hilfreich?

AMD Ryzen AM4 processors override the Plug N Play feature of Kingston FURY Beast and Impact memory, forcing them to run at slower speeds or timings out of the box. To enable the advertised speed, Profile 1 must be selected within the BIOS. This will force the Plug N Play speed and timings. Note that not all AMD Ryzen processors will support all speeds. Check with your motherboard manufacturer for a list of tested overclock speeds.

FAQ: KTM-060818-HYX-12

War dies hilfreich?

Only select motherboards can achieve speeds of DDR4 at 4000MT/s and above, typically limited to Dual or Quad channel configurations with only one memory bank group populated (one K2 or K4 kit) also known as one Dimm per channel (1DPC). We recommend checking the memory Qualified Vendor List (QVL) of the motherboard manufacturer to verify the extreme Predator DDR4 kit is supported, and in which configuration/sockets. You can also check the Intel XMP certified memory list here for verified systems with the Predator DDR4 kits.

Since the memory controller resides within the Intel processor, it’s critically important to use premium cooling for the CPU and the system case for improved stability. We recommend Intel X or K series processors as well. You can find a list of these models here.

FAQ: KTM-060818-HYX-13

War dies hilfreich?

Be sure you have the latest version of Kingston FURY CTRL installed. To ensure no other software is conflicting with FURY CTRL, please shut down or end task any other RGB control software running in the background. PLEASE NOTE: Some chipsets are not compatible with FURY CTRL, such as Intel X99 and Intel C621.

FAQ: HX-001001-NG-114

War dies hilfreich?

The Kingston FURY CTRL application, downloadable here, can customize the RGB LED lights and patterns featured on Kingston FURY/HyperX RGB memory modules.

FAQ: KT-001001-CTRL-100

War dies hilfreich?

Ja. Die Anwendung Kingston FURY CTRL unterstützt sowohl Kingston FURY RGB Speichermodule als auch ältere HyperX RGB Speichermodule.

FAQ: KT-001001-CTRL-101

War dies hilfreich?

Ja. Wir haben überprüft, dass HyperX NGENUITY in der Lage ist, Kingston FURY RGB-Speichermodule anzupassen. HyperX kann jedoch nach eigenem Ermessen die Unterstützung für die RGB-Speicheranpassung einstellen. Aus diesem Grund hat Kingston FURY CTRL entwickelt, um die Anpassung der FURY RGB-Beleuchtung zu unterstützen und auch ältere HyperX RGB-Speichermodule zu unterstützen. In FURY CTRL sind auch neue Funktionen integriert, die in NGENUITY nicht verfügbar sind.

FAQ: KT-001001-CTRL-102

War dies hilfreich?

Ja. Sie können gleichzeitig verwendet werden. Es kann jedoch zu unvorhergesehenen Softwarekonflikten kommen, die zu einem inkonsistenten Beleuchtungserlebnis führen. Wir empfehlen, die Speicher-RGB-Steuerungsfunktion in HyperX NGENUITY zu deaktivieren, wenn Kingston FURY CTRL zum Anpassen der Speicherbeleuchtung verwendet wird.

FAQ: KT-001001-CTRL-103

War dies hilfreich?

At this time, it’s unknown how HyperX will change NGENUITY in the future. Kingston moved forward with creating our own RGB application (e.g., FURY CTRL) to prevent loss of support should HyperX make any changes to NGENUITY.

FAQ: KT-001001-CTRL-104

War dies hilfreich?

Kingston FURY CTRL features an arsenal of RGB effects to customize your system.

Beast/Renegade DDR5 RGB and Beast Special Edition DDR4 RGB: Rainbow, Prism, Spectrum, Slide, Wind, Static, Lightspeed, Rain, Firework, Breath, and Dynamic. With four modules installed, these additional patterns are enabled: Teleport, Flame, Voltage, Countdown, and Rhythm.

Beast/Renegade/HyperX DDR4 RGB: Bounce, Breathing, Rainbow, Comet, Blink, Solid, Heart Beat, Cycle.

FURY CTRL also features a new function not present in NGENUITY, the color customization of individual LEDs with multiple lighting effects and changing the direction of the lighting (on select patterns). FURY CTRL features a low-power mode which dims the lighting to 10% brightness, and XMP/EXPO profiles can be seen when with DDR5 modules.

FAQ: KT-001001-CTRL-105

War dies hilfreich?

Kingstons patentierte IR-Sync-Technologie ist ein exklusives hardwarebasiertes Merkmal unserer Speichermodule und funktioniert unabhängig von jeder RGB-Anpassungssoftware (Kingston, HyperX oder RGB-Anwendungen anderer Marken).

FAQ: KT-001001-CTRL-106

War dies hilfreich?

No, Kingston FURY CTRL can be downloaded here from the Kingston website.

FAQ: KT-001001-CTRL-107

War dies hilfreich?

Kingston FURY CTRL v2.0+ supports all the latest two and four socket DDR4 and DDR5 Intel and AMD based motherboards from ASRock, ASUS, Gigabyte, and MSI. Four and eight socket HEDT (High-End Desktop) motherboards, such as AMD TRX40 and Intel X299 are supported as well. However, it's recommended to always check with the motherboard manufacturer to verify if RGB customization is supported on your specific model.

FAQ: KT-001001-CTRL-108

War dies hilfreich?

Ja. Wir haben überprüft, dass Kingston FURY Beast RGB und FURY Renegade RGB von der RGB-Steuersoftware von ASRock, ASUS, Gigabyte und MSI unterstützt werden. Es können einige Einschränkungen hinsichtlich der von der Motherboard-Software angebotenen Muster bestehen.

FAQ: KT-001001-CTRL-109

War dies hilfreich?

Kingston FURY CTRL v2.0+ is available in 18 languages: English, German, French, Italian, Spanish, Spanish (Latin America), Polish, Traditional Chinese, Simplified Chinese, Japanese, Korean, Russian, Portuguese, Turkish, Thai, Vietnamese, Belize Creole English, and Bahasa Indonesia. Additional languages may be added soon in future updates.

FAQ: KT-001001-CTRL-110

War dies hilfreich?

Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche Start und öffnen Sie "Systemsteuerung". Verwenden Sie die klassische Ansicht in Vista and 7. Öffnen Sie dann "System". Dies zeigt grundlegende Informationen über den Computer mit der Größe des installierten Arbeitsspeichers.

In MacOS, wählen Sie "Über diesen Mac" oder "Über diesen Computer" aus dem Menü "Apple" in der linken oberen Ecke des Desktops. Dies gibt Ihnen Informationen über den Gesamtspeicher Ihres Mac (eingebauter Speicher plus installierte DIMMs oder SIMMS).

Unter Linux öffnen Sie ein Terminal-Fenster und geben folgenden Befehl ein: cat /proc/meminfo

Dies zeigt die Gesamtgröße des RAM sowie weitere Informationen über Speicher an.

FAQ: KTM-012711-GEN-06

War dies hilfreich?

Erstens, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Speicher für Ihr Notebook haben. Beachten Sie dabei die Online-Entscheidungshilfe zum Speicherkauf unter www.kingston.com. Wenn Sie sicher sind, dass Sie den richtigen Speicher für Ihr System haben, führen Sie folgende Schritte durch: http://www.kingston.com/

  1. Schalten Sie vor der Installation des Speichers das Notebook aus, nehmen Sie den Akku heraus und ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose. Setzen Sie die Speichermodule erneut in die Sockel ein und drücken Sie auf den Speicher, damit sie fest sitzen. Setzen Sie den Akku wieder ein, stecken Sie das Netzkabel ein und starten Sie das System. Wenn die Installation immer noch fehlschlägt, versuchen Sie den Speicher in einem anderen Steckplatz einzusetzen, falls vorhanden.
  2. Wenn Sie den empfohlenen Speicher richtig installiert haben und der PC noch immer nicht startet oder den Speicher nicht erkennt, müssen Sie möglicherweise von der Website des Computerherstellers das neueste BIOS herunterladen.

Hinweis: Kingston ist in keiner Weise verantwortlich für Probleme, die sich aus dem Flashen des BIOS ergeben. Das Flashen des BIOS ist lediglich ein Vorschlag zur Fehlerbehebung. Kunden, die einen BIOS-Flash durchführen, tun dies auf eigenes Risiko. Alle Anweisungen zur Aktualisierung des BIOS werden vom Hersteller des Computers oder des BIOS bereitgestellt, nicht von Kingston.

FAQ: KTM-012711-GEN-12

War dies hilfreich?

Erstens, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Speicher für Ihren Computer haben. Beachten Sie dabei die Online-Entscheidungshilfe zum Speicherkauf unter www.kingston.com. Wenn Sie sicher sind, dass Sie den richtigen Speicher für Ihr System haben, führen Sie folgende Schritte durch:
  1. Schalten Sie den Computer aus und ziehen Sie den Netzstecker.
  2. Setzen Sie das Speichermodul bzw. die Speichermodule mit der größten Kapazität in den ersten Sockel ein und anschließend die mit den kleineren Kapazitäten in absteigender Reihenfolge. Um die richtige Installation der Speichermodule sicherzustellen, richten Sie die Kerben am Speichermodul mit der Führung am Speichersockel aus und drücken Sie dann das Speichermodul fest in den Sockel, bis die Klammern den Speicher fest einrasten lassen.
  3. Achten Sie darauf, dass alle Kabel im Computer ordnungsgemäß angeschlossen sind. Möglicherweise haben Sie einen benötigten Stromanschluss an der Hauptlatine nicht angeschlossen oder aus Versehen ein Kabel an Ihrer Festplatte herausgezogen.
  4. Wenn Sie den empfohlenen Speicher richtig installiert haben und der PC noch immer nicht startet oder den Speicher nicht erkennt, müssen Sie möglicherweise von der Website des Computerherstellers das neueste BIOS herunterladen.
Hinweis: Kingston ist in keiner Weise verantwortlich für Probleme, die sich aus dem Flashen des BIOS ergeben. Das Flashen des BIOS ist lediglich ein Vorschlag zur Fehlerbehebung. Kunden, die einen BIOS-Flash durchführen, tun dies auf eigenes Risiko. Alle Anweisungen zur Aktualisierung des BIOS werden vom Hersteller des Computers oder des BIOS bereitgestellt, nicht von Kingston.

FAQ: KTM-012711-GEN-13

War dies hilfreich?

Zusätzlicher Speicher erhöht nicht zwangsläufig die Leistung Ihres Computers. Er ermöglicht Ihnen, mehr Programme oder Prozesse auf einmal oder speicherintensivere Programme laufen zu lassen.Wenn die ursprünglich installierte Speichermenge nur knapp für die Programme und Prozesse, für die Ihr Computer vorgesehen ist, ausreicht, kann es möglicherweise durch Erhöhung der Speichermenge eine Leistungssteigerung geben.

FAQ: KTM-012711-GEN-07

War dies hilfreich?

Bei einem Desktop-Computer schalten Sie den Computer aus, ziehen Sie den Netzstecker und öffnen Sie das Gehäuse. Bitte beachten Sie: Das Speichermodul mit der höheren Kapazität muss in Steckplatz 1 gesteckt werden, gefolgt von dem Speicher mit der nächstkleineren Kapazität in Steckplatz 2 und so weiter. Für die richtige Identifikation des Steckplatzes schauen Sie Im Handbuch Ihrer Hauptplatine nach.

Entfernen Sie das Speichermodul, wie in Abb. 1 dargestellt. Drücken Sie die Klammern (1) auseinander, und das Modul schnappt aus dem Steckplatz heraus (2). Entfernen Sie das Modul vollständig aus dem Steckplatz.

Installieren Sie das neue Speichermodul wie in Abb. 2 zu sehen. Drücken Sie die Klammern (1) an den Enden des Speichersockels nach außen und richten Sie die Kerben mit der Führung am Speichersockel aus (2). Drücken Sie dann den Speicher FEST in den Sockel, so dass die Verriegelung das Speichermodul einrastet (3). Wenn der Speicher richtig installiert ist und nicht erkannt wird, obwohl Sie den richtigen Speicher haben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie von der Website Ihres Computerherstellers das aktuellste BIOS heruntergeladen haben.

Bei Notebooks achten Sie bitte darauf, dass Sie das Gerät vollständig ausschalten und Akku sowie Netzkabel entfernen, bevor Sie den Speicher entnehmen bzw. installieren. Drücken Sie den Speicher FEST in den Sockel, um einen guten Kontakt herzustellen, bevor Sie ihn herunterdrücken, um ihn zu verriegeln. (Es ist wichtig, den Speicher FEST zu drücken.) (Siehe Abbildungen unten.) Legen Sie nach der Installation des Speichers den Akku wieder in Ihr Gerät und sorgen Sie durch Einstecken des Netzkabels für die Stromversorgung nicht nur über den Akku. Wenn der Speicher richtig installiert ist und nicht erkannt wird, obwohl Sie den richtigen Speicher haben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie von der Website Ihres Computerherstellers das aktuellste BIOS heruntergeladen haben.

BIOS - Grundlegendes Ein-/Ausgabesystem wird auf der Hauptplatine Ihres Computers installiert. Das BIOS kontrolliert die grundlegendsten Operationen und ist für den Start Ihres Computers sowie für die Initialisierung der Hardware zuständig. Es sind die Daten, die gewöhnlich in einem ROM-Chip gespeichert sind, die durch ein "Flashen" des BIOS aktualisiert werden kann. Durch BIOS-Aktualisierungen können Fehler korrigiert, neue CPUs und neue Hardware einschließlich Speicher usw. unterstützt werden. BIOS-Aktualisierungen können gewöhnlich von der Website des Computerherstellers heruntergeladen werden.

*HINWEIS: Kingston ist in keiner Weise verantwortlich für Probleme, die sich aus dem Flashen des BIOS ergeben. Das Flashen des BIOS ist lediglich ein Vorschlag zur Fehlerbehebung. Kunden, die einen BIOS-Flash durchführen, tun dies auf eigenes Risiko. Alle Anweisungen zur Aktualisierung des BIOS werden vom Hersteller des Computers oder des BIOS bereitgestellt, nicht von Kingston.

FAQ: KTM-012711-GEN-18

War dies hilfreich?

In Kits verkaufte Teile (bezeichnet durch "K2" oder "K3" in der Teilenummer, z.B. – KVR400X64C3AK2/2G) sind eigens zur Verwendung in Dual- und Triple-Channel-Hauptplatinen verpackt. Obwoh die Dual- und Triple-Channel-Technologie auf der Hauptplatine selbst residiert (innerhalb des Chipsets), müssen die Speichermodule für den Dual- und Triple-Channel-Modus in Paaren oder Dreiergruppen installiert werden, um richtig zu funktionieren. Identische Module, die in einem Kit verpackt sind, funktionieren am besten, da die Hauptplatine alle Speichermodule als einen einzelnen Speicherort mit einer breiteren Bandbreite lokalisiert. Kingston empfiehlt für Dual- oder Triple-Channel-fähige Hauptplatinen die Verwendung von Modulen, die in Kits verkauft werden.

FAQ: KTM-020911-GEN-19

War dies hilfreich?

In vielen Fällen meldet das BIOS oder Diagnoseprogramm die Speicherbusfrequenz, die halb so hoch ist wie die Frequenz von DDR-Speichern. Wie der Name besagt, entspricht die DDR (Double Data Rate) Datenrate der doppelten Speicherbusfrequenz. Wenn Sie also einen DDR3-1600 Speicher verwenden und die Speicherbusfrequenz mit 800MT/s angezeigt wird, läuft der RAM in der korrekten Geschwindigkeit.

FAQ: KTM-071015-GEN-20

War dies hilfreich?

ElectroStatic Discharge, oder ESD, ist einfach ausgedrückt die Entladung von aufgebauter Reibungselastizität. ESD sollte nicht unterschätzt werden, da dies zu den wenigen Möglichkeiten gehört, mit der Personen ihren Computer oder Hardwarekomponenten beschädigen oder zerstören können. Beispielsweise wird elektrostatische Aufladung durch das Reiben von Füßen über Teppichboden erzeugt und entladen, wenn Sie einen Metallgegenstand berühren. Ein ESD-Schock kann unbemerkt vom Benutzer erfolgen, tritt jedoch nur bei Arbeiten im Computerinneren oder bei der Handhabung von Hardware auf.

So können Sie ESD vermeiden.
Am besten können Sie ESD durch die Verwendung eines Anti-Statik-Armbands, oder einer Erdungsmatte bzw. eines Erdungstisches, vermeiden. Da diese Artikel den meisten Benutzern jedoch nicht zugänglich sind, führen wir nachstehend Schritte auf, mit denen ESD zu weit wie möglich vermieden werden kann.
Stehen –Wir empfehlen Ihnen, Arbeiten am Computer so weit wie möglich stehend durchzuführen.. Beim Sitzen auf einem Stuhl kann mehr elektrostatische Aufladung aufgebaut werden.
Kabel –Vergewissern Sie sich, dass Nichts an der Rückseite des Computers angeschlossen ist (Stromkabel, Maus, Tastatur usw.).
Kleidung –Achten Sie darauf, keine Kleidung mit starker elektrischer Leitung, wie beispielsweise Wollpullover, zu tragen.
Zubehör –Auch das Ablegen von Schmuck gehört zu den Maßnahmen, mit denen ESD reduziert und andere Probleme verhindert werden können.
Wetter –Gewitter können das ESD-Risiko erhöhen; arbeiten Sie an Computern bei Gewitter nur dann, wenn dies unbedingt erforderlich ist. In trockenen Arealen wird auch durch Luftströme (Wind, Klimaanlage, Gebläse), die über eine isolierte Fläche wehen, elektrostatische Aufladung aufgebaut. Zu hohe Luftfeuchtigkeit ist jedoch auch keine Lösung des Problems, da dies zu Korrosion und Verschaltung mit anderen elektrischen Geräten bzw. Schnittstellen führen kann.

Mehr über ESD und darüber, wie Sie Ihre elektronischen Geräte schützen können, erfahren Sie auf der nachstehenden Website.

ESD Association
http://www.esda.org/aboutESD.html

FAQ: ESD-SSD-001

War dies hilfreich?

Still Need Assistance?

Chat With Support

Jetzt chatten