Kingston FURY Overclocking RAM-Module

So wählen Sie den besten RAM zum Übertakten

Die Wahl des richtigen Overklocking Kit für das eigene System kann selbst für den erfahrenen Profi schwierig sein. Die vielen Optionen können einen leicht überfordern. Es müssen viele Entscheidungen getroffen werden: Preis versus Geschwindigkeit versus Kapazität, die potenziellen Einschränkungen durch Motherboards und Prozessoren, ganz zu schweigen von RGB versus Nicht-RGB!

Im folgenden Prozess werden die Schritte beschrieben, die unsere Experten befolgen, wenn sie Kingston FURY Arbeitsspeicher empfehlen.

Was ist Kingston FURY?

Powered by Kingston FURY

Zunächst möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über das Kingston FURY-Speicherportfolio und die Methoden zum Übertakten beschreiben.

Hinsichtlich des DIMM Formfaktors, hauptsächlich in Desktop-PCs verwendet, gibt es zwei Leistungskategorien: Beast und Renegade.

Beast eignet sich gut für den Einstieg und verfügt sowohl über Plug-n-Play-Technologie als auch Profile (XMP) zum Aktivieren der Speicherübertaktung. Damit bekommen Sie eine gute Leistung zu einem guten Preis, wobei es Geschwindigkeiten und Latenzen für jedes Budget gibt. Mit Plug-n-Play-fähigen Teilen ist automatisches Übertakten auf den meisten Systemen möglich, was eine ideale Lösung für Systeme ist, die Übertaktungsprofile blockieren, oder für diejenigen, die sich noch nicht trauen, am BIOS herumzubasteln.

Renegade ist ein High-End-Produkt, das im XMP Profil läuft, die Übertaktung automatisch aktiviert und somit für höchste Geschwindigkeiten und niedrigste Timings sorgt.

Beim SODIMM Formfaktor wird Impact in Laptops und kleinen PCs verwendet. Er greift auf die Plug-and-Play-Technologie zur automatischen Aktivierung der Übertaktung zurück, bietet aber auch die gleiche Geschwindigkeit und das gleiche Timing unter einem Profile, nur für den Fall, dass die automatische Übertaktung nicht einrastet.

Es gibt zwei Kategorien von Computersystemen auf dem Markt:

  • OEM, was für Original Equipment Manufacturer steht, bezieht sich auf die großen PC-/Laptop-Hersteller und deren Gaming-Marken (z. B.: Dell/Alienware, HPI/Omen, Lenovo/Legion, Acer/Predator).
  • Bauen Sie Ihren eigenen oder kaufen Sie eine Whitebox. Dazu müssen Sie die verschiedenen Komponenten (Mainboard, CPU, RAM, Grafikkarte, Gehäuse, Netzteil) kaufen und das System selbst zusammenbauen. Große Anbieter für Motherboards wären ASRock®, ASUS®, Gigabyte™, und MSI®. Alternativ können Sie ein vorgefertigtes System mit denselben handelsüblichen Komponenten kleinerer PC-/Laptop-Marken kaufen.

Mit einem OEM-System sind Ihre Aftermarket-Upgrade-Optionen für den Speicher möglicherweise ziemlich begrenzt. Die meisten OEMs verhindern die Nutzung von handelsüblichen Overklocking Kits, indem sie die Möglichkeit zur Aktivierung eines Profils blockieren. Glücklicherweise ist Kingston FURY ein empfohlener Speicherlieferant für alle vier großen PC-/Laptop-Hersteller, und bietet kundenspezifische Speicherkits an, die ausschließlich über Ihre OEM-Marke erhältlich sind. Aber was ist, wenn dort kein Upgrade für Ihr Modell erhältlich ist? Dann könnten Beast- und Impact-Kits mit Plug-and-Play für Sie in Frage kommen. Da diese Methode kein Profil erfordert und automatisch übertaktet, lassen sich damit möglicherweise eventuell bewusst platzierte Blöcke umgehen.

Wenn Sie Ihren eigenen PC bauen oder eine Whitebox mit einem handelsüblichen Motherboard-Modell haben, ist die Auswahl eines Kits viel einfacher.

Speichersuchfeld

Führen Sie zunächst eine Speichersuche durch. Geben Sie dazu die Marke und das Modell Ihres Motherboards in das Feld Suche nach System/Gerät ein und klicken Sie auf Suchen, um die gefundenen Optionen zu sehen. Wenn Sie Ihr Modell gefunden haben, sollten Sie von oben beginnen und die grundlegenden Spezifikationen Ihres Motherboards überprüfen, z. B. die Anzahl der Speichersockel und die maximal unterstützte Speicherkapazität. Lesen Sie dann die Konfigurationshinweise durch, da darin eine Installationsanleitung enthalten ist. Wahrscheinlich finden Sie spezifische Hinweise zu Ihrem Motherboard.

Wenn Sie nach unten scrollen, finden Sie unter „Kompatible Upgrades für Ihr System“ drei Produktregisterkarten.

  • Die erste Registerkarte betrifft den Speicher von Kingston FURY. Die dort aufgeführten Teile wurden von den Technikern bei Kingston auf Grundlage von internen Labortests, von Intel XMP- oder AMD Ryzen-Zertifizierungen und/oder der QVL (Qualified Vendor List) für das Motherboard auf ihre Kompatibilität überprüft. Die QVL finden Sie auf der Supportseite Ihres Motherboards auf deren Website, wobei alle getesteten kompatiblen Speicherteile aufgeführt sind.
  • Die nächste Registerkarte betrifft ValueRAM, unsere Produktlinie ohne Übertaktung nach Industriestandard (JEDEC-konform). Befolgen Sie diese Schritte, wenn Sie nur einen kompatiblen Basisspeicher zu einem guten Preis suchen.
  • Die dritte Registerkarte betrifft unsere SSD. Die dritte Registerkarte betrifft unsere!
Abschnitt zum Speicherfilter mit Angabe der Gesamtkapazität des Kits

Als Nächstes sollten Sie überlagen, ob Geschwindigkeit oder Kapazität für Sie an erster Stelle steht. Obwohl sich beides nicht gegenseitig ausschließt, werden für DDR4 Module und Kits mit höherer Kapazität im Allgemeinen nur bis zu mittleren Geschwindigkeiten angeboten.

Kapazität

Entscheiden Sie nun, wie viel Arbeitsspeicher Sie für Ihr System benötigen. Denken Sie daran, dass der Speicher entsprechend der Speicherarchitektur des Motherboards in Paaren oder Gruppen installiert werden muss. Die meisten AMD- und Intel-PCs und -Laptops verfügen über eine Dual-Channel-Speicherarchitektur, bei der ein Paar identischer Speichermodule erforderlich ist, um die beste Leistung zu erzielen. Einige High-End-Systeme verfügen über eine Quad-Channel-Architektur, bei der eine Gruppe von vier identischen Modulen erforderlich ist. Von der Installation eines einzelnen Moduls wird auch dann abgeraten, wenn im Handbuch zum Motherboard steht, dass es funktioniert, da Dual- und Quad-Channel-Systeme so konzipiert sind, dass sie Module paaren oder gruppieren, um die Speicherbandbreite zu aggregieren. Wenn Sie jetzt ein Modul kaufen und später ein weiteres hinzufügen, kann dies auch zu Leistungseinbußen oder Instabilität führen, da die Speicherchips auf jedem Modul auch dann unterschiedlich sein können, wenn es sich um die gleiche Spezifikation oder Teilenummer handelt

Über die Filter auf der linken Seite der Seite können Sie die Optionen eingrenzen.

Geschwindigkeit

Nachdem Sie sich auf eine Zielkapazität für Ihr System festgelegt haben, sollten Sie sich ansehen, welche Geschwindigkeitsoptionen verfügbar sind. Mit den Filtern auf der linken Seite können Sie Ihre Auswahl eingrenzen. Sie können auch in umgekehrter Reihenfolge vorgehen, wenn die Geschwindigkeit für Sie wichtiger als die Kapazität ist.

Wer den Nervenkitzel sucht, findet die besten Geschwindigkeitsoptionen für Dual-Channel-basierte Systeme in (K2)-<Kits. Mit dem einzelnen, in 1DPC (ein DIMM pro Kanal) installierten K2-Set lässt sich am einfachsten eine extreme und dennoch stabile Leistung erzielen. Mit Kits mit geringerer Kapazität, die zwei 4-GB-, 8-GB- und 16-GB-Single-Rank-Module (1R) verwenden, lassen sich im Allgemeinen besser hohe Geschwindigkeiten erreichen (über 4000 MT/s DDR4 auf Intel- und AMD Speicherchipsätzen ab 2019). Denn Timing ist alles bei extremen Geschwindigkeiten. Wenn nicht übertaktet werden soll, entscheiden Sie sich am besten für Dual Rank (2R)-Module, da sie Speicherzugriffe verschachteln und Single Rank (1R)-Versionen um bis zu 15 % übertreffen. Aber bei extremen Geschwindigkeiten können die meisten Motherboards die Interleaving-Ränge nicht bewältigen und hohe Frequenzen bei niedrigen Latenzen aufrechterhalten. Die gleiche Logik gilt für Quad-Channel-basierte Systeme, wobei K4-Kits mit 4-GB-, 8-GB- und 16-GB-Single-Rank-Modulen (1R) die besten Optionen für extreme Geschwindigkeiten in 1DPC sind.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir dringend von der Installation von zwei K2-Kits in Dual-Channel-Systemen abraten, es sei denn, es handelt sich um eine verifizierte, auf unserer Website oder auf der QVL des Motherboards aufgeführte Konfiguration. Wenn auf unserer Website ein K4-Kit für Ihr Dual Channel-Motherboard aufgeführt ist, bedeutet dies, dass wir oder der Herstellers des Motherboard diese Konfiguration als stabil getestet haben. Wenn Sie überlegen, ob Sie jetzt ein einzelnes K2-Kit und vielleicht später noch eins kaufen sollen, empfehlen wir Ihnen den Kauf eines K4-Kits, da alle Module im Kit identisch sind. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sich in zwei K2-Kits mit unterschiedliche Speicherkomponenten befinden, wird die Übertaktung möglicherweise nicht aktiviert oder instabil.

Beim Übertakten stellt das Hinzufügen von Speichermodulen zur zweiten Bank von Sockeln sowohl bei Dual- als auch bei Quad-Channel-Systemen im Allgemeinen eine große Belastung für den Prozessor dar, insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten und niedrigen Latenzen.

Screenshot der FURY CTRL-Software

RGB

Wenn Sie gern glänzen, dann empfehlen wir RGB-Optionen. Sowohl die Beast- als auch die Renegade-Produktlinie verfügen über RGB-erweiterte Module, die sich mit unserem Windows-basierten Softwareanwendung FURY CTRL RGB konfigurieren lassen. Alle unsere RGB memory modules verfügen über unsere patentierte Technologie namens IR Sync, die dafür sorgt, dass die Muster perfekt übereinstimmen, selbst wenn zwischen den Modulen ein Abstand besteht. Es steht Ihnen natürlich offen, den eigenen Look anzupassen und die Synchronisierung in der App aufzuheben. Kingston FURY RGB-Module können auch von nativen Motherboard-Apps aus gesteuert werden, wenn Sie sie mit anderen Komponenten synchronisieren möchten.

Ein glückliches Medium oder ein Leben am Limit?

Die von uns angebotenen Produktreihen bieten den meisten Benutzern einen guten Mittelweg zwischen Preis, Geschwindigkeit, Kapazität, Funktionen und Stil. Aber wenn Sie am Limit leben und das absolut Beste aus Ihrem System herausholen möchten, finden Sie bei Kingston auch etwas, das Ihre Anforderungen erfüllt!

Wenden Sie sich an einen Kingston-Vertreter, wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, welche Speicherlösung für Sie am besten geeignet ist. Unsere Teams stehen für Sie bereit.

#KingstonIsWithYou #KingstonFURY

Zugehörige Videos

Trisha, der ein Kingston FURY-Speichermodul hält

Die Grundlagen des Übertaktens

Erfahren Sie, was Übertaktung ist und wie es geht.

Trisha, der sich RGB-Peripheriegeräte ansieht

Aktualisierung Ihres PC-Setups mit RGB-Beleuchtung

Sollten Sie Ihren PC mit RGB aufrüsten? Sehen wir uns die einzelnen Optionen an.

RGB-Beleuchtungssoftware für Kingston FURY CTRL

RGB-Beleuchtungssoftware für Kingston FURY CTRL

Stellen Sie Ihre Kingston FURY und andere RGB-Peripheriegeräte auf den von Ihnen bevorzugten Farben und Effekte ein

Trisha, der über mehrere RAM-Module oder über eines nach, das zu fliegen scheint 4:48

Brauche ich mehr RAM oder schnelleren RAM?

Sollten Sie in DRAM mit höherer Kapazität oder Module mit höheren Übertragungsraten investieren? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.

Zugehörige Artikel